Pastoralverbund im Wolfhager Land steuert dagegen

Der Kirche laufen die Jugendlichen weg

Wolfhager Land. Operation gelungen, Patient tot? Knapp fünf Jahre nach Gründung der ersten Pastoralverbünde sind die Verantwortlichen der katholischen Kirche im Landkreis Kassel zwar mit dem Organisatorischen zufrieden, die Ansprache Jugendlicher und junger Erwachsener aber gelingt immer weniger.

Die Zahl der Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren liegt in den vier Kirchengemeinden des Pastoralverbundes St. Heimerad Wolfhager Land zwischen fünf und zehn Prozent der aktiven Gemeindemitglieder. Bei jungen Erwachsenen bis 25 sieht die Situation noch düsterer aus.

Ein Grund: Der Kirche wird zwar durchaus eine Rolle in der öffentlichen Diskussion zugemessen. Die Bereitschaft aber, sich ihrer Ordnung und Lehre zu unterwerfen, geht rapide zurück. (ylv)

Quelle: HNA

Kommentare