Fast 200.000 Euro für Sanierung von Gebäuden vorgesehen

Kirchenkreis Melsungen verabschiedet Doppelhaushalt 2014/2015 

+
Kirche Rührenfurth

Melsungen. Die Frühjahrssynode hat die Weichen gestellt für die Arbeit im Kirchenkreis Melsungen. Einstimmig verabschiedete die Synode den Doppelhaushalt 2014/2015. Der hat in diesem Jahr ein Volumen von 2,2 Millionen Euro und im nächsten 2,1 Millionen Euro.

Mit 724.285 Euro ist die Verwaltung des Kirchenkreises der größte Posten. 191.740 Euro sind für Sanierungsarbeiten an Gebäuden vorgesehen.

"Wir sind dankbar für die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten kirchlicher Arbeit im Kirchenkreis Melsungen." Das unterstrich Dekan Norbert Mecke in einem Gespräch mit der HNA. "Unser Reichtum ist der Glaube, den Gott eröffnet." Und: "Unser Kapital sind die vielen engagierten Menschen und ihre Spende von Zeit, Ideen, Kollekten und Kirchensteuern."

Mit dem Geld, das dem Kirchenkreis zur Verfügung stehe, werde das Gemeindeleben vor Ort unterstützt. Darunter fielen Hauptamtliche in der Jugendarbeit und Kirchenmusik, Logistik und Verwaltung.

Der tariflichen Steigerung der Personalkosten stehen laut Mecke geringere Mittel gegenüber. Das Personalbudget liegt bei 321.950 Euro. Damit finanziert der Kirchenkreis zum Teil die hauptamtlichen Stellen der Gemeinden. Für diakonische Aufgaben stehen 191.765 Euro bereit.

Als Handlungsfelder nannte der Dekan: Unterstützung des Partner-Kirchenkreises in Indien und des Schulbaus: 10.000 Euro, Fördergeld für neue kirchliche Arbeit: 10.000 Euro, Unterstützung der Gemeinden bei Kinder- und Jugendfreizeiten: 5000 Euro.

Eine Notzuweisung des Kirchenkreises von 25.000 Euro hilft vier Gemeinden, die ihren Haushalt nicht ausgleichen können. Die Summe reiche nicht aus. "Die Gemeinden müssen sich bemühen, einen ausgeglichenen Haushalt durch Einsparungen, Aufgabenkritik oder Spenden aufzulegen."

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Melsunger Allgemeinen.

Von Manfred Schaake

Quelle: HNA

Kommentare