Hephata- Sommerserenade unter freiem Himmel

Mit Klangfarben auf Reisen gehen

Das Publikum klatschte mit: Die Bläser stimnmten unter anderem Schwedisches an.

Treysa. Musik zur Urlaubszeit, das war am Samstagabend das Motto der Sommerserenade der Hephata-Kirchenmusik. Die Akteure machten dem Titel alle Ehre, locker-leichte Interpretationen machten Lust auf Ferien und weckten das Fernweh.

Statt im Kirchsaal erklang die Musik diesmal passenderweise unter freiem Himmel. Am Fuße der Kirche nahmen die Zuhörer auf Bänken Platz, die Musiker hatten sich ihre ganz eigene „urlaubsreife“ Kulisse geschaffen – mit Liegestuhl, Sandkasten und Co.

Zu den fröhlich arrangierten Werke passte auch die sommerliche Kleidung der Akteure, luftige Röcke, Shorts und Strohhüte. Unter der Leitung von Kantorin Dorothea Grebe entrollte sich das kurzweilige Programm.

Achim Grebe begleitete die Gruppen zum Teil am Klavier. Zum Auftakt spielte der Posaunenchor Gershwins „Summertime“. Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt gab seine Gedanken zum Sommer an die Gäste weiter. Bei „Geh aus mein Herz“ sangen alle kräftig mit.

Die Jungbläser gaben im Anschluss ihren Einstand: Beim ihrem ersten Auftritt intonierten die Kinder „Kumbaya, my Lord“ und das Traditional „Lobet und preiset, ihr Völker den Herrn“. Belohnt wurden sie selbstverständlich mit reichlich Beifall. Die Kantorei ging mit den Zuhörern auf Reisen, nach Schottland, „Loch Lomond“. „Heilig, heilig, heilig“ erklang als fröhliches „Lelo lelo laylo“.

Die Bläser entdeckten Schweden und erweckten „Gabriellas Song“ zum Leben, den Gästen gefiel die flotte Mischung. Es wurde mit geswingt und mit geklatscht. Mit einem Tango von Rodriguez, neu arrangiert von Dorothea Grebe, überraschte der Posaunenchor. Der noch recht junge und kleine Gospelchor betete nach Noten: „I want to praise you this morning“. Gemeinsam mit den Sängern der Kantorei erklang der musikalische Schlussakkord: Man empfahl allen: „Schau auf die Welt“. Bildlich weiter zogen die Bläser im „Karawanensong“, bevor sich alle beim Singen des irischen Reisesegens voneinander verabschiedeten.(zsr)

Quelle: HNA

Kommentare