Fest am Naumburger Bahnhof - Einblick in Geschichte und Technik - Güterschuppen Anziehungspunkt

Kleine Welt der alten Eisenbahn

Nostalgie: Viele Eisenbahnfreunde nutzten das Bahnhofsfest und gingen rund um den Naumburger Bahnhof auf Zeitreise.

Naumburg. Auf eine nostalgische Reise in längst vergangene Zeiten gingen am Sonntag zahlreiche Besucher beim Naumburger Bahnhofsfest. Rund um das 1904 von der Kleinbahn Kassel-Naumburg erbaute Backsteingebäude tummelten sich große und kleine Eisenbahnfreunde.

Dass die Geschichte der Region facettenreich ist, das bewies das Ecomuseum Habichtswald einmal mehr, das zum Fest eingeladen hatte.

Mittelpunkt war das Eisenbahnmuseum, das seinen Besuchern einen Einblick in die Arbeit der früheren Eisenbahner der Kleinbahn gibt, nicht zuletzt durch zahlreiche Exponate: Signalstationen, Maschinen, Hinweisschilder, Uniformen und original Einrichtungsgegenstände aus den ehemals entlang der Bahnstrecke gelegenen Bahnhofsgebäuden, Werkstätten und Schuppen sind hier zu sehen.

Die verschiedenen Modelleisenbahnen auf dem ehemaligen Güterschuppen waren nicht nur Anziehungspunkt für die kleinen Besucher, hier wurden selbst gestandene Männer wieder zu kleinen Jungs. Schmuckstück ist das Modell der Strecke von Kassel Wilhelmshöhe West nach Naumburg. 1969 von der Werkstatt der Kleinbahn gebaut, schlummerte sie viele Jahre im Dornröschenschlaf, bevor sie wieder fahrbereit gemacht und auf verschiedenen Großveranstaltungen ausgestellt wurde. Im Naumburger Bahnhofsmuseum hat sie ihren endgültigen Platz gefunden und die Miniaturzüge drehen hier munter ihre Runden zwischen Modellhäusern und -landschaften, die beinahe wie echt wirken.

Auch rund um das Museum lohnte sich ein Bummel durch die Frühjahrssonne, denn hier gab es einen echten Höhepunkt für große und kleine Bahnromantiker: Der Museumszug Hessencourrier machte Station beim Naumburger Bahnhofsfest. Mehr dazu lesen Sie in der morgigen Ausgabe.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare