HNA-Aktion Advent: Gastwirte und Firmen sammelten für Bedürftige in der Region

Kleinvieh macht auch Mist

Ihr Einsatz hat sich wieder gelohnt: Familie Mentel – von links Stefan, Daniel, Elisa und Anette – betreibt das Hotel und Restaurant Hessischer Hof in Gudensberg. Das Spendenergebnis in ihren Sammeldosen führte auch in diesem Jahr die Liste an mit über 1200 Euro. Archivfoto: zen/nh

Fritzlar/Homberg. Cent für Cent und Euro für Euro füllten sich in den vergangenen Wochen die Sammeldosen der Aktion Advent. Mal kamen nur einige, mal mehrere hundert Euro zusammen – aber summa summarum waren es stolze 5734,87 Euro, die sich in den transparenten Boxen angesammelt hatten.

Das Geld wurde inzwischen auf das Konto der HNA-Aktion Advent eingezahlt und steht mittellosen, bedürftigen Menschen in der Region zur Verfügung.

Wie jedes Jahr beteiligten sich viele Gastwirte, aber auch Ladeninhaber zwischen Niedenstein und Bad Zwesten, Fritzlar und Knüllwald an der Aktion, stellten die Dosen auf und baten ihre Gäste und Kunden um Spenden.

Viele der aufgestellten Dosen waren bis zum Rand gefüllt mit Scheinen und Kleingeld. Besonders eifrig waren wieder die Mitarbeiter der Familie Mentel vom Hotel Hessischer Hof in Gudensberg: Alleine dort kamen in mehreren Dosen 1201,73 Euro zusammen. Das klappe nur durch die wortstarke und tatkräftige Unterstützung der Besitzer und des Serviceteams, betonte Anette Mentel.

Auf Platz 2 der Spenden kam das Landcafé Gilsa: 876,35 Euro zählte das Team der Kreissparkasse Schwalm-Eder in den beiden Sammeldosen, die dort aufgestellt waren.

Knapp dahinter folgte ein weiterer Dauerbrenner der Aktion Advent, der Landgasthof Wiegand in Borken-Freudenthal: 739,99 Euro zählte die Maschine der Kreissparkassen-Filiale in Homberg, die Philipp Imberger bediente. Damit erreichte der Gasthof locker den 3. Platz im Kreisteil Fritzlar-Homberg.

Dreistellig waren auch die Spendensummen von La Cantina in Homberg, der Gaststätte Opfermann in Wabern-Falkenberg sowie von Ediths Chattenstube in Gudensberg-Dissen, vom Kirchberger Lädchen in Niedenstein-Kirchberg und der Westfalen-Tankstelle in Fritzlar, vom Thai-Imbiss in Zennern und dem Restaurant Al Parco in Bad Zwesten.

Insgesamt beteiligten sich 51 Restaurants, Hotels, Gaststätten und Firmen an der Aktion. Das Rekordergebnis vom vergangenen Jahr - damals wurden 6240 Euro gesammelt - verfehlten die Helfer dieses Mal nur knapp.

Die HNA bedankt sich bei allen, die sich tatkräftig beteiligt haben: Jeder Euro hilft einem Menschen in unserer Region aus einer Notsituation. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare