Neuer Internetauftritt mit Auskünften zu freien Grundstücken

Per Klick zum Bauplatz in Breuna

+
Überarbeitet und mit vielen Neuerungen: Der Internetauftritt der Gemeinde Breuna umfasst neben Informationen zu Bauplätzen und Erschließungskosten auch eine Verlinkung zu Portalen von Anbietern öffentlicher Nahverbindungen wie dem NVV.

Breuna. Für Menschen auf der Suche nach einem Bauplatz bietet die Gemeinde Breuna dank ihres neuen Internetauftrittes einen Service, der einzigartig im Landkreis Kassel sein dürfte: Per Mausklick gelangen Nutzer der Homepage schnell auf den Bereich Gemeindeinformationssystem (GIS). Dort sind alle verfügbaren Bauplätze mit Lage und Größe vorhanden.

Der Clou dürfte aber sein, dass Internetnutzer sogar die Erschließungskosten sowie Preise für Wasser und Kanal auf der Homepage der Gemeinde erfahren. Demnächst wolle man noch einen Schritt weitergehen, sagte Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann. Ein Leerstandskataster mit freien Gebäuden sowie Häusern mit bereits bestehenden Fotovoltaikanlagen soll den Service nochmals verbessern.

Gemeinde mit Schwung

Passend zu den modernen Möglichkeiten präsentiert sich auch die Startseite der Homepage mit dem Logo der Gemeinde sowie zwei geschwungenen Linien, die laut Bürgermeister Henkelmann den „Schwung der Gemeinde“ symbolisieren sollen. Das Hintergrundlogo der Gerichtseiche wechselt passend zur jeweiligen Jahreszeit ihr Aussehen.

5000 Euro kostete die Überarbeitung des Gemeinde-Auftritts im Internet, umgesetzt wurde die Gestaltung durch ekom 21. Im Vorfeld hatte ein Fotograf in den vergangenen Monaten von Breuna und allen Ortsteilen etwa 60 aktuelle Bilder gemacht, die ebenso einflossen wie erweiterte Informationen zur Politik.

Sämtliche Termine wie Ausschuss- oder Gemeindevertretersitzungen mit Tagesordnungspunkten sowie Beschlussvorschlägen können dort abgerufen werden. Apropos Gemeindevertreter: Die 30 Mitglieder des Parlaments erhalten demnächst Tablet-Computer, mit denen nicht nur ihre Arbeit erleichtert wird. Vor allem, so Henkelmann, spare man Papierkosten. Deshalb rechne sich die Anschaffung in Höhe von 12.000 Euro auch mittelfristig.

Quelle: HNA

Kommentare