Schüler der Herwig-Blankertz-Schule entwickeln neue Unternehmenskonzepte

Knackige Geschäftsidee

Darf es eine Kleinigkeit sein? Heide Werner, Laura Schneider, Lisa König und Johanna Förster (von links) warben mit einer Kostprobe für ihre Unternehmensidee. Foto: Laumann

wolfhagen. Die Idee klingt verlockend: Wer Abends unerwartet Besuch erhält oder plötzlich Heißhunger auf etwas Salziges verspürt, ruft einfach bei „Knapsy“ an. Der Lieferdienst bringt Knappersachen und Dips. So sieht es zumindest der Geschäftsplan von Heide Werner, Laura Schneider, Lisa König und Johanna Förster vor.

Projektarbeit

Die vier Schülerinnen der Herwig-Blankertz-Schule stellten am Freitag die Ergebnisse ihrer einwöchigen Projektarbeit vor. Für sie und ihre Mitschüler der Klasse 12 Fachoberschule, Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung, galt es, eine Geschäftsidee konsequent durchzudenken. „Ich habe keine Vorgaben gemacht“, sagte Heiko Ruzicka, Lehrer für Unternehmensgründung. Ruzicka gab lediglich Tipps, welche Entwicklung trägt, was realistisch ist und was nicht. Herausgekommen ist ein breites Spektrum an Ideen. Sie reichen von der Zahnbürste mit integrierter Zahnpasta über einen GPS-Sender für Tiere mit Meldefunktion bis hin zur Handy-Anwendung, die Schüler an ihre Hausaufgaben erinnert. „In dieser Woche ging es um eine neues Schulklima. Die Schüler haben selbstorganisiert gelernt“, so Ruzicka.

Von Anke Laumann

Quelle: HNA

Kommentare