Beim Kreisentscheid gingen am Samstag 15 Jugendfeuerwehren an den Start

Knifflig bis zu den Knoten

Schnelligkeit und Teamgeist: Am Samstag traten 15 von 57 Jugendfeuerwehren beim Kreisentscheid des Kreisfeuerwehrverbandes Ziegenhain in Wahlshausen gegeneinander an. Fotos: Rose

Wahlshausen. Wahlshausen stand am Wochenende ganz im Zeichen der Feuerwehr. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Wehr waren die Wahlshäuser Gastgeber für den Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Ziegenhain sowie den Gemeindefeuerwehrtag.

Schon am Vormittag war die Spannung unter den 15 Jugendfeuerwehren, die zum A- und B-Teil angetreten waren spürbar, denn in Wahlshausen ging es um alles. Nämlich um die Qualifikation für den folgenden Groß-Kreisentscheid. Von der Meldestelle nahe der Kirche machten sich die jungen Leute mannschaftsweise – immer jeweils neun – auf zu ihren Stationen. Gerade in der Testphase sind die Starts von Staffeln zu jeweils sieben Leuten, weil insbesondere kleinere Wehren nicht genügend Jugendliche für eine Mannschaft zusammen bekommen. Bald wird der Verband darüber entscheiden, diese Option in die Wettkampfordnung mitaufzunehmen. Insgesamt 57 Wehren gibt es im Kreisfeuerwehrverband Ziegenhain - vielen kleineren Orten würde diese Änderung zugute kommen.

Beim Kreisentscheid stellten die Jugendlichen unter den Augen der Schiedsrichter nicht nur ihr Wissen unter Beweis: Vielmehr kam es auch auf Technik, Schnelligkeit und den Zusammenhalt der Mannschaft an. Auf Fragebogen wird bei den Prüfungen im Altkreis übrigens mittlerweile verzichtet. Beim Staffellauf hatte so mancher Ausrüstungsgegenstand eine im wahrsten Sinne tragende Rolle. Gegen die Uhr absolvierten die Teilnehmer die knifflige Strecke. An der Station selbst gab es jedoch einen kleinen Wermutstropfen: Immer wieder mussten Prüfer und Mannschaften warten, weil das Areal mitten auf der Strecke einer Radsportveranstaltung lag und der Weg immer wieder von Radlern passiert wurde. Auf einer Wiese nahe der Kläranlage wurde der perfekte Löschangriff geprobt - allerdings ohne Wasser. Die jungen Leute bauten eine Wasserversorgung auf und drangen über Hindernisse bis zur Brandstelle.

Zum Schluss stand noch Knotenkunde auf dem Prüfungsplan: Binnen kürzester Zeit legten die Teilnehmer die komplizierten Knoten und Stiche an. Neben den Wettkämpfen steht in diesem Jahr ein weiterer Höhepunkt für die Jugendfeuerwehren an: Für September ist ein großes Zeltlager im Chinapark in Ziegenhain geplant, zu dem die Veranstalter etwa 800 Jugendliche erwarten.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare