Der Chinese Xiao Wang zeigte in Gombeth die Kunst der japanischen Küche

Kochen mit viel Feuer

Gombeth. Für Kenner der japanischen Küche war das ein echtes Erlebnis: Der chinesische Spitzenkoch Xiao Wang war im Landgasthof Zur Post in Gombeth zu Gast und zeigte dort, was er kann.

Wang gelte als einer der weltbesten Teppanyaki-Meister, heißt es. Bei Teppanyaki handelt es sich um Gerichte, die auf einer Stahlplatte zubereitet werden, oft direkt am Tisch.

Axel Schönewald vom Landgasthof hatte Xiao Wang eingeladen, und dieser zauberte ein Acht-Gänge-Menü für die Besucher. Das Kochereignis war seit Wochen ausgebucht.

Fischwürfel mit Tomaten

Würfel von Fischfilets mit bunten Tomaten und Kräuterseitlingen auf Nudeln und verschiedene Arten von Sushi standen unter anderem auf der Speisekarte.

Immer mit einem Lächeln oder einem guten Spruch servierte der Koch Kreationen, die er an seinem Tappanyaki-Grill aus Fleisch und Fisch zubereitete. Ein süßes Dessertbuffet, zu denen Xiao Wang frische Crepes zubereitete, rundete den Abend im Gombeth ab.

Ein Gast sagte: „Heute Abend hatten wir in Gombeth, einen kleinen Hauch von Tokio. “ Für Axel Schönwald war es nicht der erste Ausflug in die Erlebnisgastronomie, zuvor gab es auch schon einen italienischen Abend. Kennengelernt hatte er den Chinesen, bei einer Fachmesse in Hamburg.  Seitdem kochen sie immer wieder einmal gemeinsam.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare