Billardfreunde aus Wichte haben Einwohnern und Gästen ein Freiluftschach spendiert

König und Dame fürs Dorf

Freiluftschach auf dem Dorfplatz: von links Ortsvorsteher Dieter Reichel und die Billardfreunde von der Schwarzen 8 Thomas Höhn, Jörg Barkhoff, Nils, Peter, Nico und Manfred Höhn, vorne Thomas Ackermann und Jürgen Horn. Zu den Billardfreunden gehören außerdem Björn Weigand, Erwin Döhne, Julian und Lars Höhn, Harald Ellenberger sowie Martin und Michael Ackermann. Foto:  Müller-Neumann

Wichte. Auf dem Dorfplatz in Wichte wird nicht nur gefeiert, sondern künftig auch Schach gespielt. Die Billardfreunde Schwarze 8 haben auf der Fläche, wo einst ein kleiner Teich war, ein Großschach-Feld angelegt und die Spielfiguren gekauft.

Am Sonntag, 12. August, wird die Anlage bei einer gemeinsamen Aktion der Billardfreunde und des Heimatvereins eingeweiht: mit einem Spielfest und dem Museumscafé. Eingeladen sind Wichter und Gäste ab 12 Uhr.

Billard und Schach – wie passt das zusammen? Ganz einfach: Sie lassen sich immer etwas einfallen, um den Morschener Ortsteil attraktiver zu machen. Und so entstand die Idee fürs Freiluftschach, sagt Jörg Barkhoff. Der Platz auf dem zwischen 1977 und 1980 im Zuge der Dorferneuerung gestalteten Dorfplatz bot sich dafür besser an als das frühere Wassertretbecken im einstigen und etwas versteckt liegenden Kurpark, erklärt Ortsvorsteher Dieter Reichel. Der Dorfplatz sei besser einsehbar.

Und so machten sich die Billardfreunde ans Werk: Die Senke des Teichs musste erst einmal aufgefüllt werden, um eine ebene Fläche zu erhalten. Mit hellen und rötlichen Platten wurde das Spielfeld gelegt. Bis zur Begrenzungsmauer ist genügend Platz, damit die Spieler ums Feld herumgehen können. Finanziert wurde das Ganze aus der Kasse der Billardfreunde. Beim Einweihungsfest am Sonntag soll diese aus dem Verkauf von Bratwürstchen und Getränken wieder aufgefüllt werden. (bmn) Artikel LINKS

Quelle: HNA

Kommentare