Körle: Streckenentwurf für den Rundwanderweg steht

Körle. Die Idee von einem Wanderweg rund um Körle existiere schon seit geraumer Zeit, sagt Körles Bürgermeister Mario Gerhold. Nun ist aus der Idee ein konkreter Entwurf für den Körler Stieg geworden.

Zwar gibt es noch kein Datum, wann der neue Rundwanderweg eröffnet werden wird, aber: „Die Kernstrecke steht zu 90 Prozent“, sagt Jens Nägel. Der laufbegeisterte 51-Jährige, der vor über 20 Jahren den Lauftreff Körle mit ins Leben gerufen hat, hatte einen Vorschlag für eine Wanderroute erarbeitet. Dieser wurde zunächst auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht und die Körler hatten die Gelegenheit, Vorschläge zu machen.

Vergangene Woche hat sich laut Nägel dann ein achtköpfiges Team getroffen, um sich bestimmte Punkte der geplanten Strecke genauer anzusehen. Kriterien bei der Auswahl der Streckenführung waren laut Nägel neben vorhandenen Wegen auch das Vorhandensein von landschaftlich reizvollen Ecken

So manches musste nach dem Treffen am ursprünglichen Vorschlag noch geändert werden, sagt Nägel, weil der Weg zum Beispiel über Privatgrund lief oder so genannte Wildruhezonen berührt wurden.

„Aber ich glaube, jetzt haben wir eine Strecken gefunden, die allen Belangen gerecht wird“, sagt Bürgermeister Mario Gerhold. In kleinen Teilbereichen seien zwar noch Absprachen mit privaten Grundstückseigentümern nötig, aber im großen und ganzen stehe die Strecke.

Nur mögliche weitere Varianten, die man auch anbieten wolle, müssten noch diskutiert werden. Die Hauptstrecke ist knapp 20 Kilometer lang. Start und Ziel sind am Körler Rathaus im Mülmischtal. Sie ist für alle Wanderfreunde geeignet, die gut zu Fuß sind. „Festes Schuhwerk ist aber schon erforderlich“, sagt Nägel. Mit Kinderwagen zum Beispiel seien nur Teile der Strecke zu befahren.

Kleine Markierungen an den Bäumen sollen die Routen später ausweisen, außerdem - so ist es bis jetzt geplant - soll am Startpunkt eine Tafel aufgestellt werden, auf der die ganze Route zum Beispiel mit besonderen Aussichtspunkten dargestellt wird.

Der Öffentlichkeit vorgestellt werden, soll der Körler Stieg dann bei einer gemeinsamen Wanderung.

Von Barbara Kamisli

Quelle: HNA

Kommentare