Wartungsarbeiten an 13 Jahre alter Anlage

Körler Windrad derzeit ohne Flügel

+
Mächtig: Die Rotorblätter auf dem Körler Acker sehen am Boden größer aus, als sie in luftiger Höhe erscheinen.

Körle. Auf der Landstraße zwischen Albshausen und Körle stimmt derzeit am gewohnten Landschaftsbild etwas nicht: An einem der beiden Windräder vom Typ MD77 fehlen die Flügel.

Die riesigen Rotorblätter liegen auf einem Acker. Der Grund dafür sind Wartungsarbeiten an den 2002 gebauten Anlagen. Üblicherweise werden die Windräder für solche Wartungsarbeiten nicht zerlegt, berichtete am Mittwoch Bauleiter Jan Raband vom Windkraftanlagenservice „baju energy“. Dies war auch beim Windrad auf der Seite des ICE-Überholbahnhofs nicht nötig. Dort tauschte das Serviceteam in der vergangenen Woche das 17 Tonnen schwere Getriebe der Anlage aus, ohne die Rotorblätter abzunehmen.

Bei der zweiten Anlage auf der gegenüberliegenden Straßenseite aber steckte das Getriebe fest und ließ sich nicht herausnehmen. Die Arbeit in luftiger Höhe - die Körler Windräder sind 90 Meter hoch - wurde abgebrochen. Stattdessen hievte ein Kran die Flügel und das Getriebe auf die Erde.

Das Ersatzgetriebe wird bis zum Wochenende installiert, kündigte Raband an. Dann sollen sich auch die Rotorblätter wieder drehen. An den Flügeln aus Glasfaser entdeckten die Servicetechniker noch einen Blitzschaden, den am Mittwoch ein Techniker beseitigte.

Jedes der Windräder versorgt laut der Betreibergesellschaft Senvion pro Jahr durchschnittlich 1000 Haushalte mit grünem Strom.

Quelle: HNA

Kommentare