Übel riechende Wolke über Bad Zwesten

Kohlköpfe lösen Großeinsatz der Feuerwehr aus

Bad Zwesten. Einen außergewöhnlichen Einsatz hatten am Montagabend des Rosenmontags die Feuerwehr Bad Zwesten, Oberurff-Schiffelborn, Niederurff sowie weitere Rettungskräfte und die Polizei Fritzlar.

Über dem Kurort habe gegen 18.30 Uhr ein beißender Geruch gelegen, der stark an den von austretendem Gas erinnert habe, berichtet Christian Rinnert, Pressesprecher der Feuerwehren Bad Zwesten.

Die Leitstelle Schwalm-Eder alarmierte nach dem Stichwort C1, das neben den Wehren des Brandschutzabschnittes Bad Zwesten auch die Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Borken sowie den Gasversorger EWF vorsieht.

Artikel aktualisiert um 16 Uhr

Nachdem Messungen im Bereich des Schlossweges keinen Gasaustritt ergaben, wurden der Umweltdienst des Landkreises sowie ein Messfahrzeug der Feuerwehr Schwalmstadt nachgefordert.

Dann lokalisierten die Einsatzkräfte die Quelle des Geruches: Der kam nicht aus einer defekten Gasleitung, sondern von einem Acker an der B3, der noch immer voller Kohlköpfe stand. Die Gärungsgase, die von dort ausgingen, waren überwältigend, sie waberten durch den halben Ort, berichtet die Feuerwehr. Die Kohlköpfe waren in den vergangenen Wochen bereits zig Mal gefroren und wieder aufgetaut – und damit völlig verdorben.

Gegen 20 Uhr gab es für die Wehren Entwarnung, die stinkenden Kohlköpfe wurden am Montag gehäckselt. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare