Kommentar zum Touristik-Domizil: "Neustart mit Dämpfer"

+
Anne Quehl

Schwalmstadt. In Schwalmstadt soll das Marketing in Sachen Touristik und Gewerbe richtig durchstarten. Ganz geräuschlos klappt das nicht. Ein Kommentar von Anne Quehl.

Lesen Sie auch:

- Neue Touristik behält Domizil direkt am Schwalmstädter Paradeplatz

Die Wache bleibt, der Stadtmanager kommt: Die erarbeiteten Kompromisse dahinter stehen auf der Basis einer wirklich breiten Zustimmung.

Zustimmung zur Neuausrichtung eines professionellen Stadtmarketings und dem Durchstarten einer Tourismusarbeit, die die bestehenden Marken stärkt, vorwärts treibt und Schwalmstadt als Zentrum festigt.

Wohl nur, um diesen wichtigen Konsens nicht zu gefährden, haben die Unterstützer des Dachvereins G.u.T. klein bei gegeben. Die Stadt und nicht der neue Verein ist federführend für die Einstellung der neuen Kraft. Die Nagelprobe für G.u.T. ist damit bestenfalls verschoben. Dabei war die Einigung der Gewerbevertretungen Treysas und Ziegenhains schon als historische Begebenheit gepriesen worden. Es wäre schade, wenn das verpufft. G.u.T. muss sich jetzt profilieren und gedulden, um in Zukunft mehr Verantwortung zu erhalten.

Die größten Erwartungen lasten sowieso auf dem neuen Stadtmanager. Mit dem zu findenden Profi steht und fällt der Neustart.

Quelle: HNA

Kommentare