Kommentar zum Onlinehandel: Verteufeln bringt nichts

HNA-Redakteurin Anne Quehl. E-Mail: aqu@hna.de

Schwalm-Eder. Der Einzelhandel im Schwalm-Eder-Kreis stöhnt über die Konkurrenz im Netz. Jedes zehnte Geschenk wird mittlerweile im Internet bestellt. Besonders die Buchhändler haben mit hohen Umsatzeinbußen zu kämpfen. Ein Kommentar von HNA-Redakteurin Anne Quehl über die neuen Herausforderungen.

Es ist ein echter Trost, dass Handel schon immer Wandel bedeutete. Die Umwälzungen des doch gerade erst beginnenden Online-Zeitalters wirbeln auch den Einzelhandel durcheinander.

Die Geschäftsinhaber wissen, dass klagen nichts bringt. Insbesondere die Jüngeren, die sich unbekümmert und mühelos im weltweiten Netz bewegen, sind mit Appellen zum Kauf vor Ort kaum zu erreichen.

Artikel zum Thema

Einzelhandel stöhnt über Konkurrenz im Netz

Es ist, wie es immer war: Kunden nehmen das für sie vorteilhafteste Angebot an. Deshalb muss sich der Kaufmann in seinem Laden verändern, seine Werbung, seinen Service und sein einzigartiges Profil. Wenn heimische Geschäfte das gleiche und mehr bieten wie der anonyme Online-Riese, werden Kunden (zurück-)kommen.

Das Internet nutzen, nicht verteufeln - das muss der örtliche Handel jetzt sehr rasch lernen, wo es noch nicht geschehen ist. Einen bequemen Stillstand hat es für den Handel ohnehin niemals gegeben. Nun ist es eben der Onlinehandel, der die Handelslandschaft umformt.

Quelle: HNA

Kommentare