Gewerbesteuerplus auch im Wolfhager Land

Kommunen profitieren von guter wirtschaftlicher Entwicklung

Wolfhager Land. Die hessischen Kommunen verzeichneten im ersten Halbjahr 2016 Rekordeinnahmen bei den Gewerbesteuern. Das geht aus einer Auswertung durch das Statistische Landesamt hervor, das Daten seit dem erstem Halbjahr 2014 erhoben hat.

Demnach stiegen die Einnahmen um 13,5 Prozent (die HNA berichtete). Doch wie sieht es in den sechs Kommunen im Wolfhager Land aus?

Eine Nachfrage unserer Zeitung ergab, dass sich fünf der sechs Kommunen seit 2014 über eine zumeist stetige Einnahmeerhöhung freuen. Es sind Wolfhagen, Bad Emstal, Habichtswald, Zierenberg und Naumburg. Breunas Gewerbesteuereinnahmen sind im gleichen Zeitraum dagegen weitgehend konstant geblieben.

Den größten Gewinn verzeichnete die Gemeinde Habichtswald: Zwischen dem ersten Halbjahr 2014 und demselben Zeitraum dieses Jahres stiegen die Gewerbesteuereinnahmen um 60 Prozent. Vize-Bürgermeister Neidhard Heinemann (SPD) begründet das unter anderem mit der verbesserten Wirtschaftslage.

Auffällig ist allerdings, dass im zweiten Halbjahr 2014 die Einnahmen wieder um 20 Prozent sanken und in den ersten sechs Monaten 2015 auf diesem Niveau blieben. Das sei eine „ganz normale Schwankung“, sagt Heinemann. Auch Bad Emstal profitiert von einem 20-prozentigen Gewerbesteuerplus: Flossen im ersten Halbjahr 2014 noch 301 860 Euro in die Kassen, waren es in diesem Jahr 360 487 Euro. Wie in Habichtswald gab es auch dort eine Talfahrt in der ersten Hälfte des Jahres 2015, und zwar auf 259 871 Euro. Bad Emstals Kämmerer Dirk Hofmann hat dafür keine Erklärung.

In Wolfhagen registrierte die Kämmerei in den vergangenen beiden Jahren ebenfalls einen Anstieg bei den Gewerbesteuereinnahmen. Zwischen den ersten Halbjahren 2014 und 2016 stiegen die Einnahmen um knapp 300.000 Euro.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare