Alte Musik in jungem Gewande – Das Ensembles „La nota rossa“ gibt ein Konzert

Kompositionen zweier Brüder

Konzert: Das Ensemble „La nota rossa“ gastiert in der Kirche der Homberger Petrus-Gemeinde. Foto: nh

Homberg. Während Henry Purcell bis heute immer noch sehr populär ist, geriet sein jüngerer Bruder Daniel in Vergessenheit. Doch auch seine Kantaten sind Meisterwerke der Komposition.

Das zeigen die Mitglieder des Ensembles „La nota rossa“, alle Absolventen der Schola Cantorum Basiliensis, der Hochschule für Alte Musik in Basel, bei ihrem Auftritt am morgigen Samstag, 24. September, in der Kirche der Petrus-Gemeinde, der selbstständig lutherischen Kirche. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Regina Dahlen (Gesang), Michael Lang-Alsvik (Viola da Gamba) und Sebastian Bausch (Cembalo), fühlen sich der historischen Aufführungspraxis verpflichtet. In ihrem in Homberg zu hörenden Programm: „Im Schatten von Henry“, stellen sie Werke der Brüder Purcell gegenüber.

Die Lieder und Kantaten handeln von Liebesleid und Glück, religiöser Seligkeit und Wahn. Dazu schreibt das Ensemble: „Hinter den heute fast vergessenen Songs von Daniel verbergen sich dramatische Theaterszenen mit einer geballten Ladung an Emotionen, die niemanden unberührt lassen.“ (red) • Eintritt: Abendkasse 15 Euro, Vorverkauf 13 Euro. Mitglieder des Kulturringes elf Euro, Vorverkauf im Spektrum am Marktplatz

Das Konzert wird veranstaltet von der Kulturinitiative Pfarrscheune 1713 im Kulturnetzwerk Schwalm-Knüll sowie dem Kulturring Homberg. Unterstützt wird das Gastspiel von der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Quelle: HNA

Kommentare