Konfirmanden trugen das Kreuz

Kreisteil Melsungen. An etlichen Orten im Kreisteil Melsungen bedachten Menschen am Karfreitag den Leidensweg Jesu.

So starteten am Kloster Haydau evangelische und katholische Christen aus Altmorschen, Eubach und Heina am späten Freitagnachmittag zu einem ökumenischen Kreuzweg. Konfirmanden trugen ein neues Kreuz aus Eichenholz, das Wolfgang Siebert und Albert Wohlgemuth hergestellt hatten.

Das 34 Kilogramm schwere Kreuz trugen die Jungen und Mädchen in Begleitung von Pfarrer Jörn Schlede durch Morschen und über Felder bis hin zur Bonifatiuseiche bei Heina (Foto). Dort endete der ökumenische Kreuzweg nach der Aufstellung des Holzkreuzes mit einer Andacht. (lgr) Foto: Grugel

Quelle: HNA

Kommentare