Konzert mit Chören des Gesangvereins Guxhagen und  Männerchor Dörnhagen

+
Rhythmisch: Mit einem senegalesischen Kinderlied brachten der Gemischte Chor und der Männerchor Guxhagen das Publikum gemeinsam mit den Trommlerinnen zum Träumen.

Guxhagen. Den Frühling haben drei Chöre am Sonntag mit beschwingten Liedern in der Klosterkirche Guxhagen-Breitenau besungen.

Während es draußen regnete, erfüllte der Dörnhagener Männerchor unter der Leitung von Norbert Maurer den Innenraum der Kirche mit Liedern wie der „Maienfahrt“ und „Was glänzet der Frühling“.

Bedächtig lauschten die über hundert Zuhörer den abwechslungsreichen Darbietungen der Chöre des Gesangvereins 1877 Guxhagen unter der Leitung von Birgit Nering und dem Männerchor aus Dörnhagen. Von festlichen und kräftigen bis hin zu sanften und beschwingten Liedern war für jeden Geschmack etwas dabei.

Höhepunkt des Konzertes, das unter dem Titel „Gospel und mehr“ stand, war das senegalesische Kinderlied „Fatio Singalalalo“. Leicht schwebten die Klänge des afrikanischen Liedes – gesungen von Gemischtem Chor und Männerchor Guxhagen – durch die Klosterkirche. Begleitet wurden sie dabei von Jutta Kaiser, Marion Vietor und Susanne Jacob an den Trommeln. Mit sanften Rhythmen brachten sie das Publikum zum Träumen.

Bilder vom Konzert

Gospel in der Klosterkirche Guxhagen-Breitenau

Der Solist Günther Bartaune überzeugte mit klarer und fester Stimme bei der russischen Volksweise „Die zwölf Räuber“. Bei einem Jazz-Lied von Milton Ager unterstützte Marion Happel den Männerchor Guxhagen am Piano und brachte so das Gefühl der 1920er Jahre in die Klosterkirche. Am Ende des Konzerts bedankte sich Pfarrer Frithjof Tümmler für den bunten musikalischen Strauß und das Publikum belohnte die Musiker mit viel Applaus. (yvk)

Quelle: HNA

Kommentare