Es krachte gleich zweimal

Frielendorf. Es begann vermutlich mit einer defekten Anhängerkupplung, die dafür sorgte, dass ein Lkw-Anhänger zwischen Homberg und Frielendorf im Feld landete.

Drei Stunden später kam es wegen des Anhängers zu einem Auffahrunfall. Dabei wurde ein 30-Jähriger Frielendorfer leicht verletzt. Laut Polizei war ein 59-jähriger Lkw-Fahrer aus Naumburg am Donnerstag gegen 22.10 Uhr mit seinem Gespann auf der Bundesstraße 254 von Homberg aus nach Frielendorf unterwegs. Plötzlich habe sich sein Anhänger gelöst. Dieser sei zunächst unkontrolliert über die Fahrbahn gerollt, dann nach rechts abgekommen und in einem Feld gelandet. Dabei überrollte er einen Begrenzungspfosten und einen Wegweiser am Straßenrand. Die Polizei geht davon aus, dass die Anhängerkupplung defekt oder nicht richtig verriegelt war.

Etwa drei Stunden später fuhr ein 30-jähriger Frielendorfer in seinem Mitsubishi an der Unfallstelle vorbei. Als er den Anhänger im Feld stehen sah, bremste er ab. Vermutlich um nachzuschauen, was geschehen war. Ein hinter ihm fahrender 24-Jähriger aus Frielendorf bemerkte das zu spät und knallte mit seinem Golf auf den Mitsubishi.

Dabei wurde der 30-Jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 13.000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, fiel ein Atemalkoholtest bei dem 24-jährigen Golffahrer positiv aus. Er wurde zur Blutprobe mit auf die Wache genommen. (mhs)

Quelle: HNA

Kommentare