Malschüler zeigen ihre Werke in Willingshausen – Ausstellungseröffnung am Sonntag

Von der Kraft der Äste

Der Baum in Natur und Kunst: So heißt die Ausstellung von etwa 60 Malschülern, die in den kommenden Wochen in der Kunsthalle zu sehen ist. Konzipiert hat sie Kursleiterin Ulrike Schulte. Foto: Rose

Willingshausen. Der Baum in Natur und Kultur: So heißt die neue Ausstellung, die ab Sonntag in der Kunsthalle des Gerhardt-von-Reutern-Hauses in Willingshausen zu sehen ist. Nach 2006 und 2009 stellen zum dritten Mal etwa 60 Schüler der Malkurse insgesamt 135 Werke aus. Koordiniert wurde das Ganze von der Kursleiterin und Bremer Künstlerin Ulrike Schulte und dem Förderverein Kulturlandschaft Schwalm.

Damit knüpft die Ausstellung an den Wettbewerb „Baum der Schwalm“ aus dem Jahr 2009 an: In den folgenden Malkursen entstanden Aquarelle, Zeichnungen und Acrylbilder, die sich mit dem Thema Baum beschäftigen. Entstanden sind gegenständliche, aber auch abstrakte Motive, die die Natur der Schwalm spiegeln.

Geordnet in vier Jahreszeiten

Ulrike Schulte hat die Werke geordnet und sie in vier Jahreszeiten unterteilt. Zu sehen sind die Bilder in der so genannten Petersburger Hängung: einer besonders engen Reihung von Gemälden. Erarbeitet wurden die Motive überwiegend im Atelier: „Ich bringe fotografische Vorlagen mit, an denen sich die Teilnehmer orientieren können“, erklärt Schulte. Die individuelle Auseinandersetzung gibt der Ausstellung ihre besondere Note. Denn die Schüler haben mit Farbe, Form und Funktion gespielt, sich im Realismus, aber auch in expressiver Abstraktion ausprobiert. Markante Bäume der Schwalm, etwa die imposante Linde zwischen Treysa und Wasenberg, haben die Freizeitmaler auf Papier und Leinwand gebannt.

Spannende Detailaufnahmen transportieren nicht nur die Schönheit der Naturdenkmäler, sondern auch die Verletztlichkeit. Stilisierte Äste symbolisieren Kraft und Stärke, zerbrechlich wirken hingegen die szenischen Darstellungen zarter Pflänzchen in den Bleistiftzeichnungen.

Aquarell und Acryl beliebt

Wieder andere Schüler setzen in ihrer Bildsprache mit expressiven Farben ausdrucksstarke Akzente. Die Teilnehmer reisen aus ganz Deutschland zu den Malkursen nach Willingshausen an. „In den Kursen ist jeder willkommen - egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener“, sagt die Künstlerin. Schulte lässt ihren Schülern bewusst viel Raum. Aquarell und Acryl sind die beliebtesten Techniken, sagt sie. „Aber die Teilnehmer bekommen auch die Möglichkeit, andere Techniken auszuprobieren“, erläutert die Bremerin.

• Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 24. Juli, 16 Uhr, in der Kunsthalle. Zu sehen sind die Bilder bis einschließlich 19. August. Und zwar Dienstag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare