Krankenhaus-Meisterschaften im Fußball: Weltmeister Möller war Stargast

+
Eine Torte zum Jubiläum: Gudrun Koch und Andreas Möller verteilten die Torte, die es zum 30. Jubiläum der Deutschen Krankenhausmeisterschaften im Fußball gab.

Melsungen. „Immer wenn es sich um Fußball dreht, bin ich natürlich gerne dabei“, sagte Ex-Fußballprofi Andreas Möller, der am Samstag als Überraschungsgast zur Finalrunde der Deutschen Krankenhausmeisterschaften auf die Melsunger Freundschaftsinsel gekommen war.

Er war für Thomas Häßler eingesprungen, der aus privaten Gründen kurzfristig absagen musste, wie Wilfried Koch vom Organisationsteam mitteilte. Die Betriebssportgruppe der B.Braun AG, die das Turnier ausrichtete, hatte in diesem Jahr zum 30. Mal nach Melsungen eingeladen.

24 Teams aus ganz Deutschland kickten am Samstag um den Pokal und damit um die Qualifikation für die Europäische Krankenhausmeisterschaft Ende August im niederländischen Venlo. Gespielt wurde mit fünf Spielern plus Torwart für jeweils zehn Minuten auf dem Kleinfeld.

Den Titel holte in diesem Jahr das Knappschaftskrankenhaus Püttlingen, Vizemeister wurden die Titelverteidiger und amtierenden Europameister vom Werner-Forßmann-Krankenhaus Eberswalde, gefolgt vom Augusta-Krankenhaus Düsseldorf.

Ingesamt beteiligten sich an dem Turnier 135 Mannschaften mit rund 1500 Sportlern. Die Vorrunden hatten bereits am 16. und 23. Juni in Melsungen statt gefunden.

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung erfordere einen hohen logistischen Aufwand, sagt Wilfried Koch, Leiter des Organisationsteams, zu dem auch Dominik Hast und Heiko Schnaudt gehören. „Ohne die rund 70 ehrenamtlichen Helfer, wäre das gar nicht zu schaffen,“ so Koch.

Jedes Detail von der Nachtwache über die Sportplatzkreide bis hin zu Toilettendiensten musste organisiert werden. Übernachtungen für die weitgereisten Gäste gebucht, die Verpflegung mit Leckereien wie Ahler Wurscht, Mettbrötchen, Obst, Kuchen und Getränken musste kalkuliert und bestellt werden. Und dabei packten nicht nur die Mitglieder der Betriebssportgruppe an, sondern auch deren Angehörige halfen kräftig mit. Den Sanitätsdienst hatten Mitglieder des DRK von der Ortsgruppe Melsungen übernommen.

Nachdem Andreas Möller die Paarungen für die Finalrunde ausgelost und allen ein faires Spiel gewünscht hatte, nahm er sich Zeit und erfüllt Autogrammwünsche. Er ließ sich gemeinsam mit Fans fotografieren und warf zwischendurch immer wieder einen Blick aufs Spielfeld. Dass es auf dem Platz fair zu ging, dafür sorgten auch die Mitglieder der Schiedsrichtervereinigung Schwalm-Eder.

Von Barbara Kamisli

Quelle: HNA

Kommentare