B254 war voll gesperrt

Krankenhauskreuzung Ziegenhain: Sattelzug kippte um

Foto: Göbel

Ziegenhain. An der Krankenhauskreuzung in Ziegenhain ist am Freitagmorgen ein Sattelzug umgekippt. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und zur Untersuchung in die Klinik gebracht.

Laut Polizei war der 55 Jahre alte Fahrer aus Geseke (Nordrhein-Westfalen) gegen 6.30 Uhr mit seinem Lkw auf der Bundesstraße 254 in Richtung Ziegenhain unterwegs. An der Krankenhauskreuzung wollte er nach rechts in Richtung Treysa abbiegen.

Aktualisiert um 14.55 Uhr

Wie die Polizei bestätigt, haben Auswertungen des Fahrtenschreibers nach dem Unfall ergeben, dass der Fahrer mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ abbiegen wollte. Dies misslang allerdings. Noch während des Abbiegevorgangs kippte der mit 26 Tonnen Rübenschnitzel beladene Sattelzug nach links auf die Straße. Der Fahrer konnte sich anschließend mit Hilfe von Ersthelfern selbstständig aus dem Führerhaus befreien.

Zur Bergung des Lkw und der Aufräumarbeiten rief die Polizei ein Bergungsunternehmen aus Remsfeld, die Ziegenhainer Feuerwehr und die Straßenmeisterei zur Hilfe. Durch die Unterstützung gelang es relativ zeitnah, die Rübenschnitzel mit einem Bagger aus dem Lkw zu entladen. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Bundesstraße zwischen Krankenhauskreuzung und Joneleit-Kreuzung zwischen 8 und 9.30 Uhr voll gesperrt.

B254 voll gesperrt

Trotz Berufsverkehrs habe es keine nennenswerten Verkehrsbehinderungen gegeben, teilte die Polizei weiter mit. Die Autofahrer aus Treysa kommend wurden über die Hessenallee umgeleitet. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei mit etwa 15.000 Euro.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion