Psychologische Hilfe bei Krebs

B. Braun holt Projekt Schmetterling nach Nordhessen

+
Engagement: Sie kooperieren (von links) Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, B. Braun Vorstandschef Dr. Heinz-Walter Große, Uwe Seybold von der BKK Braun, Ursula Bouffier, Vereinsvorsitzender Bernhard Läpke , Professor Dr. Martin D. Ohlmeier, Professor Dr. Thomas Dimpfl und Gardy Läpke.

Melsungen/Kassel. Die B. Braun Melsungen AG holt den Verein Projekt Schmetterling nach Nordhessen. Gemeinsam wird man künftig einen Psychotherapeuten finanzieren, der an der Frauenklinik in Kassel eine ambulante psychoonkologische Betreuung anbieten wird.

Angestellt wird der Therapeut bei der Frauenklinik der Gesundheit Nordhessen Holding.

Die Kooperation wurde am Montag in Melsungen besiegelt. Der Verein ist sei 2007 in Südhessen aktiv. Er hat zum Ziel, die psychologische Betreuung von Krebspatienten zu verbessern. Schirmherrin ist Ursula Bouffier, Frau des hessischen Ministerpräsidenten.

Am Klinikum in Kassel sollen nach Aussage von Klinik-Direktor Professor Thomas Dimpfl künftig Frauen nach der Diagnose und während der Therapie ambulant psychologisch betreut werden.

„Die psychoonkologische Betreuung von Erkrankten wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen“, sagte Vereinsvorsitzender Bernhard Läpke in Melsungen. Nach solch schweren Diagnosen sei es aber wichtig, dem Betroffenen und vor allem auch den Angehörigen zu helfen.

„Wir wollen helfen, diese Lücke im Gesundheitswesen zu schließen“, sagte Läpke weiter. Eine wichtige und sinnvolle Partnerschaft nannte B. Braun Vorstandsvorsitzender Dr. Heinz-Walter Große die Kooperation. Nach Frankfurt und Mainz ist das Projekt Schmetterling jetzt in der dritten Stadt aktiv. Erstmals unterstützt jedoch nur ein Unternehmen eine volle Stelle. „Das ist für uns ein Novum“, sagte Läpke, der an nordhessische Unternehmen appelliert, weitere Partnerschaften einzugehen. Voraussetzung für das Braun-Engagement war die Verortung des Projektes in Nordhessen. „Die Regionalität spielt für uns eine wichtige Rolle bei der Auswahl von Hilfsprojekten“, sagte Große.

Der Verein Projekt Schmetterling mit Sitz in Bad Soden möchte sich künftig in Nordhessen etablieren. Der Verein finanziert sich mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden, die zu 100 Prozent in die Betreuung fließen. Mit Wohltätigkeitsveranstaltungen und Ehrenamtlichen soll das Engagement in der Region ausgebaut werden.

Mehr Informationen auf:

www.verein-schmetterling.de

An der 1200-Betten-Klinik in Kassel betreuen bisher fünf Psychoonkologen die Patienten. Die Frauenklinik verfügt über eine halbe Stelle.

Kontakt: Tel. 06196/655140

Quelle: HNA

Kommentare