Brandschutz und Erneuerung der Sanitäranlagen

Kreis investiert 2,5 Mio. Euro: Viele Schulen sind in den Ferien Baustellen

Schwalm-Eder. In den Schulen im Schwalm-Eder-Kreis wird derzeit zwar nicht gebüffelt, wohl aber intensiv gearbeitet und gebaut.

2,5 Millionen Euro steckt der Landkreis während der Ferienzeit in die Unterhaltung der Gebäude, in den Brandschutz sowie die Erneuerung von Sanitäranlagen.

Darüber hinaus soll das kommunale Investitionsprogramm des Bundes in den Jahren bis 2018 genutzt werden, um Schulgebäude energetisch zu sanieren. 15 Millionen Euro stehen zur Verfügung. Man hoffe, dadurch jährlich etwa 1,7 Millionen Euro Energiekosten zu sparen, erklärt Landrat Winfried Becker.

Bei den Sanierungsarbeiten in diesem Sommer wird an etwa der Hälfte der 69 Schulen gebaut. Teilweise geht es auch um kleinere, aber schon länger gewünschte Projekte. Zu den größeren Investitionen gehört die Sanierung der Erich-Kästner-Schule (EKS) in Homberg, für die in diesem Jahr 600 000 Euro ausgegeben werden. Die naturwissenschaftlichen Räume werden erneuert. 2017 soll für weitere 650.000 Euro eine neue Mediothek entstehen, die gemeinsam von EKS und Stadt Homberg genutzt werden soll.

Weitere Großbaustellen gibt es an der Steinwaldschule in Neukirchen sowie an der Reiherwaldschule in Wabern, wo jeweils die energetische Sanierung des Klassentraktes ansteht. 600.000 Euro beziehungsweise 400.000 Euro werden dort investiert.

Schwerpunkte der Arbeiten sind in diesem Sommer die Erneuerung von Schulhöfen (Grundschule Gudensberg, 185.000 Euro und König-Heinrich-Schule Fritzlar, 80.000 Euro). Eltern und Fördervereine leisten hier Unterstützung.

Vergleichsweise kleinere Arbeiten gibt es hier: Gesamtschule Guxhagen (Sanierung der Schülertoilette sowie Brandschutz, 80.000 Euro), der Burgsitzschule Spangenberg (Sanierung der Lehrertoilette, 27.000 Euro), Zinn-Schule in Morschen (Sanierung eines Entwässerungskanals, 25.000 Euro).

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare