Straßen in Riede und Altenhasungen werden erneuert - Finanzielle Beteiligung

Kreis sponsert Bauarbeiten

Noch dicht: Die Kirchberger Straße in Riede ist für den Verkehr derzeit noch gesperrt. Ende des Monats sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Foto:  Norbert Müller

Altenhasungen/Riede. Der Landkreis Kassel beteiligt sich an zwei Straßenbaumaßnahmen im Wolfhager Land. Dies hatte der Kreistag in seiner letzten Sitzung in Naumburg beschlossen.

„In beiden Fällen laufen für die betroffenen Straßen bereits Baumaßnahmen, und wir haben jetzt die Möglichkeit, unsere Vorhaben damit zu verbinden und so die Belastungen für die Verkehrsteilnehmer zu verringern“, erläuterte Landrat Uwe Schmidt.

Im Wolfhager Stadtteil Altenhasungen wird zurzeit als Gemeinschaftsproduktion des Landes Hessen, der Stadt Wolfhagen und der Stadtwerke Wolfhagen die Landesstraße 3312 im Bereich „Hardtstraße/Heerstraße“ ausgebaut. Schmidt: „An die Baumaßnahme grenzt die stark beschädigte Kreisstraße 95 an, die zum Bahnhof Altenhasungen führt.“

„Auf uns kommen Kosten von rund 102 000 Euro zu.“

Uwe Schmidt Landrat

Zusammen mit der Straßenmeisterei Wolfhagen habe man daher entschieden, die Kreisstraße „in einem Rutsch mit der anderen Baumaßnahme“ frostsicher auszubauen sowie die Entwässerung und die Schutzeinrichtungen zu erneuern. „Auf uns kommen Kosten von rund 102 000 Euro zu, die der Kreistag jetzt zur Verfügung gestellt hat“, so der Landrat weiter. Der Straßenausbau wird mit Geld, das für die neue Anbindung der Kreisstraße 47 von Grebenstein-Burguffeln an die Ortsumgehung Calden der Bundesstraße 7 in diesem Jahr nicht benötigt wird, finanziert.

Gebaut wird an dieser Stelle seit Anfang Oktober, so Horst Sinemus, Sprecher von Hessen-Mobil. Vorgesehene Bauzeit: zwei Monate. Für die Dauer der Arbeiten werde der Verkehr über die Schubertstraße umgeleitet.

Auch im Bad Emstaler Ortsteil Riede beteiligt sich der Landkreis an einer Straßen-baumaßnahme der Gemeinde. „Hier wird der Kanal in der Kreisstraße 111 in der Ortsdurchfahrt Riede erneuert, und wir schließen jetzt den frostsicheren Ausbau der Straße an“, so Landrat Schmidt. Auch hier sei der Straßenbauvorhabens und die Kanalsanierung „gut kombinierbar“.

Auf den Landkreis kommen hier Kosten in Höhe von rund 43 300 Euro zu. Finanziert wird ebenfalls mit Geld, das ursprünglich für die Kreisstraße bei Burguffeln vorgesehen war.

Laut Joachim Vaupel vom Bauamt der Gemeinde Bad Emstal sind für das Gesamtprojekt in Riede – Erneuerung der Asphaltdecke, Kanalisation und Wasserversorgung im Gallinger Weg und in der Kirchberger Straße – 470 000 Euro veranschlagt.

Abschluss Ende Oktober

Ende März wurde mit den Arbeiten begonnen, derzeit wird noch in der Kirchberger Straße gebaut. Ende Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen und die Ortsdurchfahrt wieder ungehindert befahrbar sein. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare