Kreisbauernverband und Biogasanlage Wolfhagen veranstalten Tag der offenen Tür

+
Im Fokus: Landwirtschaftliche Maschinen, hier ein Fahrzeug des Maschinenrings Kassel, werden am Wochenende beim Tag der offenen Tür des Kreisbauernverbandes und der Biogas Wolfhagen GmbH auf der Anlage in Wolfhagen auch zu sehen sein. Foto: Privat/nh

Wolfhagen. Bereits seit 25 Jahren besteht der Maschinenring Kassel. Im Jahre 1989 gründete sich der Verein mit ursprünglich 159 Landwirten aus Stadt und Landkreis Kassel. Kernziel unter dem Vorsitzenden Erhard Hofmeyer, der bis heute an der Spitze steht, war eine bessere und kostengünstigere Auslastung der Maschinen landwirtschaftlicher Betriebe.

Damit sollte die teure Übermechanisierung im Landkreis reduziert werden, um Geld für wirtschaftliche Investitionen freizugeben. Das Jubiläum des Vereins, der inzwischen auf 400 Mitglieder und ein Team von 15 Mitarbeiter angewachsen ist, wollen die Verantwortlichen mit dem aktuellen Thema der Erneuerbaren Energien verknüpfen.

Unabhängig davon, aber passend dazu findet ein Tag der offenen Tür statt, der vom Kreisbauernverband Kassel und der Biogas Wolfhagen GmbH und Co. KG ausgerichtet wird. Auf der Biogasanlage in Wolfhagen haben Besucher am kommenden Samstag, 28. Juni, von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit, Betreiber und Anlage an der Ippinghäuser Straße 40 (Ortsausgang in Richtung Flugplatz Graner Berg) kennenzulernen. Dabei stehen Informationen und Führungen zum Thema Biogas und Landwirtschaft natürlich im Vordergrund.

Buntes Rahmenprogramm

Des Weiteren sollen Attraktionen für Jung und Alt die Gäste unterhalten: Angeboten werden Planwagenfahrten, ein Quiz zum Thema Landwirtschaft sowie Tret-Treckerrennen. Zudem gibt es verschiedene Preise zu gewinnen, Kulinarisches vom Grill und ein Landfrauen-Café.

Das Thema Erneuerbare Energien (EEG) steht nicht erst seit der aktuellen Diskussion um die Vergütung der EEG-Umlage auf der Agenda des Maschinenrings. Bereits im Jahr 2003 wurde das Geschäftsfeld mit der Biogasfachberatung und Betreuung von Anlagen erweitert, Angebote für Landwirte durch Beratung im Bereich Biomasse und Photovoltaik kamen hinzu.

Das heutige Kerngeschäft des Vereins mit Hauptgeschäftsstelle in Calden-Westuffeln ist die Betreuung von 240 Biogasanlagen in ganz Deutschland, Italien und Finnland sowie 700 Photovoltaikanlagen, überwiegend im Landkreis Kassel.

Als Zukunftsprojekt steht das sogenannte RTK-Netz (Real Time Kinematic) auf dem Programm des Maschinenrings. Dabei soll es möglich sein, per Satellitennavigation (GPS) und entsprechenden Empfängern an den Maschinen, bereits gefahrene Spuren bis auf zwei Zentimeter genau erneut zu befahren.

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Kommentare