Mehr Zeit für Azubis in Heimatkrankenhäusern

Kreiskliniken der GNH kündigen Vertrag mit Vitos-Pflegeschule in Bad Emstal

+

Wolfhager Land. Die Kreiskliniken Kassel unter dem Dach der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) haben den Kooperations-Vertrag mit der Vitos Pflegeschule in Bad Emstal gekündigt. Laut GNH sollen die Auszubildenden dadurch mehr Zeit in ihren Heimatkrankenhäusern, etwa der Kreisklinik Wolfhagen, verbringen können.

Dies hänge damit zusammen, dass die bisherige Rotation mit der Vitos-Pflegeschule entfalle, sagte GNH-Pressesprecherin Heidrun Koskowski. Ab dem nächsten Ausbildungsjahr, das im Oktober 2015 startet, wird der theoretische Teil der Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege für neu beginnende Schüler der Kreiskliniken Hofgeismar und Wolfhagen in den Krankenpflegeschulen der GNH in Kassel und Bad Arolsen nach einem einheitlichen Lehrplan stattfinden.

Während die GNH von Vorteilen für die Auszubildenden spricht, ist man bei Vitos alles andere als erfreut: „Von der Entscheidung wurden wir überrascht. Immerhin sind die Kreiskliniken unsere ältesten Partner im Verbund - und das seit 30 Jahren. Wir bedauern es außerordentlich, dass die Ausbildung dieser Plätze nun nicht mehr im Landkreis Kassel stattfinden soll“, erklärt die Pressesprecherin von Vitos Kurhessen, Andrea André.

Nicht betroffen von der Entscheidung seien laut GNH die aktuellen Ausbildungsjahrgänge, deren abgeschlossene Verträge laufen weiter wie bisher, sagte Koskowski.

Der Landkreis Kassel bedauere zwar das Ende der Kooperation, man erhoffe sich aber durch das GNH-Konzept, dass die Ausbildung nicht leide, sondern attraktiver werde und die Bindung der Auszubildenden an ihre Heimatkrankenhäuser steige, sagte Kreissprecher Harald Kühlborn. Man wolle versuchen, die Ausbildung der Vitos-Pflegeschule in Bad Emstal weiter zu unterstützen, Gespräche mit Krankenhäusern in Fritzlar oder Volkmarsen seien denkbar.

Hintergrund

Vitos-Pressesprecherin Andrea André sagt zur Entscheidung der GNH: „„Damit haben wir nicht gerechnet. Unsere Schule bleibt auf jeden Fall bestehen, auch wenn sich jetzt die Zahl der Ausbildungsplätze um ein Drittel reduzieren sollte. Wir finden es wichtig, Nachwuchs in der Pflege - gerade im Landkreis - auszubilden.

Gute Pflegekräfte werden knapp und unsere Schule sehen wir als wichtigen Standortfaktor für unsere Region.“ Seit ihrer Gründung 1962 bis heute ist sie die einzige Gesundheits- und Krankenpflegeschule im Landkreis. In über 50 Jahren hat sie über 1500 Pflegekräfte ausgebildet, sagt die Pressesprecherin von Vitos Kurhessen. (uli)

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Kommentare