Dachdecker klagen über das Verfahren zur Kürzung der Solar-Förderung

+
Horst Wagner

Schwalm-Eder-Kreis. Die geplante Änderung der Solar-Förderung stößt auch bei den Dachdeckern auf Kritik. Besonders das Fehlen einer Übergangsregelung treffe die Kunden und die Unternehmen, erklärte Innungsobermeister Horst Wagner (Seigertshausen) in der Jahreshauptversammlung der Innung.

Voraussichtlich bis zum neuen Stichtag 1. April könnten die meisten geplante Anlagen nicht ans Netz gehen. Die ursprünglichen Finanzberechnungen der Anlagen seien damit Makulatur. Die Innungsfachbetriebe fordern daher die Beibehaltung der Förderung für die im Bau befindlichen Anlagen, um die bestehenden Aufträge abwickeln zu können. Die nun bekannt gewordene Vorgehensweise sei wenig zweckdienlich und erinnere mehr an Hau-Ruck-Methoden als an eine verlässliche und zukunftsweisende Steuerung der Entwicklung, sagte Horst Wagner.

Aus Sicht der Dachdecker gibt es vor allem bei der Sanierung von älteren Gebäuden noch viel zu tun. Durch das Dämmen von Dächern und Wänden könnte viel Energie eingespart werden. Das Thema sei vor allem angesichts steigender Energiekosten sehr aktuell. Von etwa 18 Millionen Gebäuden in Deutschland müssten etwa elf Millionen saniert werden, sagte der Innungsobermeister.

Bei der Dachdecker-Innung Kassel, zu der auch der Schwalm-Eder-Kreis gehört standen auch Neuwahlen an. Sie hatten folgendes Ergebnis:

Horst Wagner bleibt weitere vier Jahre Obermeister. Die Mitglieder bestätigten ihn einstimmig in seinem Amt. Seit 2005 steht er an der Spitze der Innung.

Ebenso einstimmig wurden auch die weiteren Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Stellvertretender Obermeister bleibt Joachim Schaumlöffel (Maden), Lehrlingswart Peter Bärwald (Harleshausen), stellvertretender Lehrlingswart Jörg Halberstadt (Kassel), Schriftführer Heiko Rudolph (Kassel) und Kassierer Jörg Heupel (Spangenberg). Als Regionalvertreter gehörten zu dem Rainer Bärwald (Harleshausen) Volker Becker (Kassel), Jörg Lewandowski (Ostheim), Peter Oesterheld (Witzenhausen), Roland Steinfadt (Wolfhagen), Axel Recknagel (Grebenstein), Karsten Schiedrum (Eschwege), Karl-Heinz Sippel (Rotenburg) und Uwe Weise (Hess. Lichtenau) dem erweiterten Vorstand an.

Mit rund 100 Fachbetrieben ist die Innung die mitgliederstärkste Dachdecker-Innungen in Hessen. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare