Bernd Herbold: Wir müssen wachsam bleiben

Kritik an Planung der Stromtrasse Südlink

Homberg. Die nächste Planungsphase für die Stromtrasse Südlink sehe kurz bevor, berichtete Bürgermeister Dr. Nico Ritz in der Stadtverordnetenversammlung. Eine Informationsveranstaltung für alle Bürger sei durch Tennet zunächst nicht mehr vorgesehen. Alles weitere sei im weiteren Verfahren auszufechten.

Ritz zeigte sich selbst wenig überrascht über den Verlauf der bisherigen Gespräche: „Das war zu erwarten.“ Er halte den bisherigen Dialog für eine „Alibiveranstaltung“.

Auch Bernd Herbold, Sprecher der Bürgerinitiative „Nein zur Stromtrasse in Homberg“ und SPD-Stadtverordneter, kritisierte den Dialog mit Tennet scharf: „Von sich aus erzählen die nichts. Da wird gemauert und verschleiert. Wir sind Versuchskaninchen.“ Herbold appellierte: „Wir müssen wachsam sein.“ In Absprache mit anderen Bürgerinitiativen seien Demonstrationen und andere Veranstaltungen geplant, auch eine Klage werde geprüft.

Aktuell befindet sich die Stromtrasse Südlink noch in der Vorbereitungsphase. Der Vorschlag von Tennet über den Verlauf liegt der Bundesfachplanung zur Genehmigung vor – inklusive der eingereichten Widersprüche. Nach der Genehmigung soll die Planung der Trasse beginnen. Ein Termin stehe noch nicht fest.

Zuletzt fand eine Informationsveranstaltung für Bürgermeister und Landräte am 26. August im Regierungspräsidium Kassel statt. (bdi)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare