Aus gestiftetem Baumstamm wurde Hubert, eine grüne Urzeitechse und Spielgerät

Krokodil für den Schulhof

Feierten mit: die frühere Lehrerin Änne Völker (vorne, von links), der Baumstammspender Herr von Burgsdorf, hinten der Sozialpädagoge Michael Zaschel-Göbert und Ortsvorsteher Dieter Schaller.

Großropperhausen. Die Ahornschule hat ein neues Mitglied: Ein Schulhof-Krokodil mit dem Namen Hubert. Entstanden ist das Holzobjekt aus einem gespendeten Baumstamm, der bei einem Kettensäge-Kurs auf dem Kunst- und Werkhof Großropperhausen bearbeitet wurde, teilte die Schule mit.

Die Kinder der Ahornschule, einer Grundschule mit Eingangsstufe in Großropperhausen, malten das Krokodil mit grüner Farbe an. Nach einer Abstimmung bekam es den Namen Hubert Kroko-Thiel. Dies in Anlehnung an den Namen von Angie Thiel, die Erzieherin des Fördervereins, die laut Mitteilung das Krokodil geschaffen hat. Hubert sei ein inzwischen ein beliebter Spielpartner auf dem Schulhof geworden, teilte Schulleiterin Marianne Prieß mit.

In einer Feierstunde bekam das Krokodil seinen Namen, auf den mit neuen umweltgerechten „Ahornbechern“, denn als Umweltschule möchte die Schule keine Wegwerfbecher mehr benutzen. So gibt es nun für Feierlichkeiten Becher mit Ahornblättern.

Dieses Projekt habe – wie manche anderes auch – nur durch den Einsatz und die Hilfe vieler Menschen aus Großropperhausen umgesetzt werden können. Herr von Burgsdorff hatte den Baumstamm gespendet. Mit von der Partie waren auch Ernst Groß und Tine Fiand, die Künstler des Kunst- und Werkhofs, Angie Thiel, die an dem Kettensäge-Kurs teilnahm, um das Schulhofkrokodil zu gestalten, und die Mitglieder des Fördervereins, die stets unterstützend dabei sind. Pfarrer Swen Kuchenbecker organisierte und spendete die neuen Ahornbecher, die Angie Thiel mit Ahornblättern verzierte. Wie bei allen Schulfeiern waren bei der Feier auch Renate Racky vom Förderverein mit den 19 Ahorntrommlern vertreten. Die HNA förderte den Trommelunterricht in ihrem Projekt „Kinder für Nordhessen“ durch die Finanzierung der großen Trommeln. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder und die Allianzvertretung Mazal und Nöll aus Schwalmstadt finanzierten ein Accessoire für feierliche Anlässe, die neuen Ahornhalstücher.

Das Schulmotto der Ahornschule „Gemeinsam viel erreichen“ habe sich wieder bewährt. „Gemeinsam kann an einer kleinen Schule vieles verwirklicht werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Die Entstehungsgeschichte des Krokodils kann auf der Homepage der Schule verfolgt werden. (alx)

Weitere Informationen: www.ahornschule-grossropperhausen.de www.kunstwerkhof.de

Quelle: HNA

Kommentare