Das Gefrierhaus in Merzhausen wurde abgeschaltet

Es kühlt nicht mehr

Letzter Akt: Vorsitzender Wilhelm Steinbrecher schaltete im Gefrierhaus den Strom ab. Foto: privat

Merzhausen. In Merzhausen geht eine Ära zu Ende: Nach 54 Jahren wurde das Gefrierhaus abgeschaltet. Als Eigentümergemeinschaft hatten sich im Jahre 1960 Merzhäuser zusammengeschlossen und in der Judengasse ein Gefrierhaus mit 60 Kühlfächern gebaut. Das Gebäude und die Kühlanlage kosteten damals rund 20 000 Mark.

Wie Wilhelm Steinbrecher vom Vorstand der Gefriergemeinschaft berichtet, gab es damals eine große Nachfrage nach Kühlmöglichkeiten. Viele schlachteten noch zu Hause. Kühltruhen, wie wir sie heute kennen, gab es noch nicht. Auch der Kühlraum wurde rege genutzt. Die Vereine konnten diesen Raum auch für ihre Vereinsfeste nutzen, um Getränke zu kühlen. Um die Kosten auf alle Nutzer gleichmäßig zu verteilen, wurden alle 60 Bürger Eigentümer der gesamten Anlage.

Heute ist die Nachfrage nach gemeinschaftlichen Kühlmöglichkeiten rapide gesunken. Nur wenige nutzten noch die Anlage. Die Kosten – hauptsächlich für Strom –blieben jedoch unverändert.

In einer Eigentümerversammlung im Herbst vergangenen Jahres wurde daher beschlossen, die Anlage abzuschalten und das Gebäude zu veräußern. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare