In die ehemalige Zehntscheune in Fritzlar will ein Verein neues Leben bringen

Kultur im alten Gemäuer

Licht an vor der Zehntscheune: Die Theatergruppe „Die Treppe“ zeigt am Freitag und Samstag drei Szenen mit viel Humor. Foto: Zerhau

Fritzlar. In der ehemaligen Zehntscheune in der Fritzlar Flehmengasse gab es schon Kunstausstellungen, Märkte und Konzerte. Ein Verein will jetzt dafür sorgen, dass das noch häufiger möglich wird und das alte Gebäude zu einer echten Kulturscheune wird.

Dementsprechend hat sich der Verein Kulturscheune Fritzlar getauft, inzwischen hat er 25 Mitglieder. Einstweilen kann die Scheune selbst nicht genutzt werden. Zunächst seien im Gebäude einige Arbeiten nötig, erläuterte Vorstandsmitglied Thomas Abram.

Momentan dürfen in der Scheune keine Veranstaltungen angeboten werden, unter anderem aus Brandschutzgründen. Außerdem muss auch die Treppe neu gemacht werden. Einige tausend Euro wird das kosten, schätzt Abram. Um Geld in die Vereinskasse zu bekommen, sind einige Veranstaltungen geplant. Wie im vergangenen Jahr soll zum „Advent in den Höfen“ am letzten Wochenende vor Weihnachten die Scheune eine Rolle spielen. Zum Verein gehört auch die Theatergruppe Treppe, die demnächst einen Auftritt plant. Dazu kommen Auftritte von Jazzmusikern und einer nicht mehr ganz jungen Boygroup.

Die Kulturscheunenmacher wollen den Schwerpunkt darauf legen, regionalen Künstlern und Gruppen eine Bühne zu bieten. Musik, Theater, Tanz, Kunst und Lesungen seien denkbar, sagt Abram und ergänzt: „Wir wollen weder dem Scala-Varieté noch dem Kulturverein Konkurrenz machen.“

Bis die Scheune in Schuss gebracht ist, werden die Veranstaltungen im Freien stattfinden, allerdings unter einer Überachung. Und irgendwann wird die Zehntscheune dann wirklich zur Kulturscheune werden. ARTIKEL UNTEN

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare