„Vor dem Dom“ bietet interessante Veranstaltungen und pure Gemütlichkeit

Kultur und Kulinarisches

Gemütlich: Die Atmosphäre bei „Vor dem Dom“ trägt zum Erfolg der Veranstaltung bei. Archivfoto: Zerhau

Fritzlar. Es sind ja nicht nur die kulturellen Hochkaräter, die das Festival „Vor dem Dom“ in Fritzlar zu einer Besonderheit machen. Es ist auch die unverwechselbare Atmosphäre in der Fritzlarer Altstadt im Schatten des beleuchteten Domes. Das Festival wurde 1995 von der HNA ins Leben gerufen und ist zum echten Dauerbrenner im Programm des Kultursommers Nordhessen geworden.

Auf dem Domplatz organisiert der Kulturverein Fritzlar traditionell einen Biergarten, dort werden ausgewählte Speisen und Getränke von Bier bis Wein gereicht.

In diesem Jahr ist erstmal nicht mehr Maria Reitz aus Rothhelmshausen für die Bewirtung zuständig. In den vergangenen Jahren hatte sie unter anderem Currywurst im Glas und Reibekuchen mit Lachs im Angebot.

Die Bewirtung hat Marco Introvigne von der Eisdiele Venezia in Fritzlar übernommen, die bereits seit Jahren einen Eisstand bei „Vor dem Dom“ aufbaut.

Es werde italienische Antipasti geben, sagte Introvigne. Gegrilltes Gemüse, Ciabatta-Brot, Melonen mit Parmaschinken, Tomaten und Büffelmozzarella auf Spießchen, kleine Frikadellen und ähnliches. Insgesamt werde es leichte Kost sein, sagte Introvigne. Er weist darauf hin, dass auch Besucher, die keine Karten für die Aufführungen haben, den Gastronomie-Bereich nutzen können.

Der Startschuss erfolgt in diesem Jahr mit der Komödie „Was ihr wollt“ von William Shakespeare, in einer Version, in die noch eine Prise Hamlet beigemischt wurde. Die Theatercompagnie Stuttgart spielt das Stück am Donnerstag, 31. August, ab 21 Uhr.

„Rule, Britannia“, heißt es am Freitag, 1. August, ebenfalls ab 21 Uhr. Das Ensemble World Brass mit Musikern aus Ländern von Argentinien bis zur Ukraine verspricht satten Bläsersound mit Stücken von Henry Purcell über Charles Ives bis hin zu Duke Ellington.

Zum Abschluss gibt es am Samstag, 2. August, wiederum ab 21 Uhr eine A-cappella-Nacht mit der Formation Delta Q, die mit Beatboxer Robeat auftritt. Dazu kommen die Damen von Medlz, einer Gruppe aus Dresden, die vor allem Popmusik im Programm hat. Peter Martin Jacob moderiert den Abend.

Die Veranstaltung ist laut Kultursommer ausverkauft, Stehplatzkarten gibt es noch an der Abendkasse. (ode)

• Karten kosten jeweils 22 Euro, ermäßigt 17 Euro, Vorverkauf unter anderem in den HNA-Geschäftsstellen. • Internet: www.kultursommer-nordhessen.de

Quelle: HNA

Kommentare