Steinwaldschule Neukirchen: Querschnitt aus Tanz, Theater, Musik und Sport

Kulturbeutel prall gefüllt

Mit Schwung: Neben der Theater-AG (oben links) war auch die Bläserklasse 5d (rechts) auf der Bühne im Atrium zu sehen. Der Englischkurs der Klasse acht (unten rechts) bot einen Sketsch, Josephin Egelkraut präsentierte das so genannte Rope-Skipping. Fotos: Rose

Neukirchen. Zum vierten Mal schütteten die Schüler und Lehrer der Neukirchener Steinwaldschule am Mittwoch den Kulturbeutel über den Gästen im proppevollen Atrium aus: Mehr als zwei Stunden Bühnenprogramm hatten die jungen Leute vorbereitet, einen Querschnitt aus Tanz, Theater, Musik und Sport. Moderiert wurde der kurzweilige Abend von Hannah Töpfer und Philipp Keller.

Schulleiter Helmut Doublier bat das Publikum, ein wenig nachsichtig mit den bisweilen aufgeregten Akteuren zu sein: „Beim Applaus und wenn nachher jemand mit dem Körbchen herum geht, dann dürfen Sie aber gern spendabler sein.“ Die Schulband unter der Leitung von Norbert Schmidt stimmte mit rockigen Klängen – „Zombie“ – auf die Show ein. Derselben Sprache bediente sich auch der Englischkurs der Klasse acht. Die Schüler erklärten in einem launigen Sketsch, welche findigen Ausreden es für das Nichterledigen der Hausaufgaben gibt.

Rhythmisch und musikalisch

Die Zehntklässler brachten Rhythmus auf die Bühne: Sie zeigten einen Hip-Hop- und einen Standardtanz. Lehrer Andreas Krause interpretierte den Song „Hello“ und wurde dazu von Schülerin Michaela Kranz am Klavier begleitet. Die Theater-AG präsentierte einen Ausschnitt aus dem Stück „Jungs“: Darin persiflierten die jungen Damen, wie man das Küssen lernt. Im Trainingscamp wurden Lippen geschürzt, der sexy Hüftschwung geübt und der Lippenstift gezückt.

Anschließend ging es überaus athletisch weiter. Marie Fischer und Josephin Egelkraut stellten die Sportart Rope-Skipping, also Seilspringen, vor. Dass das alles andere als ein alter Hut ist, bewiesen die Mädchen eindrucksvoll. Denn gesprungen wurde mit unterschiedlichem Tempo zu einen deutlich hörbaren Takt der begleitenden Musik. Vom herkömmlichen Seilspringen unterscheidet sich die Sportart außerdem durch akrobatische Stunts. Schwungvoll mitgehen konnte das Publikum auch beim Auftritt der Bläserklassen 5d und 6d: Unter der Leitung von Ottmar Ginzel und Andreas Krause interpretierte der Nachwuchs auf Trompete, Saxophon, Posaune und Klarinette aktuelle Popsongs.

Der Kulturbeutel war sogar für die Pause prall gefüllt worden. Der Hauswirtschaftskurs reichte Leckereien, der Kunstkurs zeigte Impressionen. Auch im zweiten Teil des Abends geizten die Gäste nicht mit Applaus. Kurzfilme, Freestyle Tanz und die Lehrerband mit „Hang on sloopy“ sorgten für einen schwungvollen Ausklang.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare