Ausstellung am Wochenende in Neumorschen bei Jennifer und Alexander Paul

Kunst aus Beton: Ausstellung in Neumorschen

Schalen leicht und grazil wie Keramik: Jennifer Paul verwendet ultrahochfesten Beton. Neu sind Schmuck, Bistrotische und Waschbecken. Foto:  Brockhoff/nh

Neumorschen. Hocker und Tische, Waschbecken, Bilder und Skulpturen. Was andere aus Holz herstellen macht Jennifer Paul aus Beton, aus ultrahochfestem Beton. Praktische Einrichtungsgegenstände und Kunst vereint die Designerin, die für das kommende Wochenende zu einem Tag der offenen Tür einlädt.

Bei vielen Dingen, die in ihrem Elternhaus in Neumorschen zu sehen sind und dort hergestellt werden, hat sie Unterstützung: von ihrem Mann Alexander, insbesondere beim Formenbau, von ihrer Schwiegermutter Sigrid Paul und Birgit Böttcher, die beide in Gensungen wohnen.

Manches hat ordentlich Gewicht wie die 200 Kilogramm schweren Relax-Liegen für den Garten, anderes ist federleicht: mit Beton überzogene Tücher, die zu filigranen Schalen geformt werden. „Man kann sie gut zum Bepflanzen verwenden“, sagt die 40-Jährige, die ursprünglich Schreinerin gelernt hat, bevor sie in Kassel Gestaltung im Handwerk und Produktdesign studierte. Dreht man diese Schalen herum, machen sie als Lampenschirme eine gute Figur.

Bilder, Schalen und Deko: Beton in seiner ganzen Vielfalt. Fotos:  Müller-Neumann

Die Farben variieren zwischen hellgrau und anthrazit, gelegentlich sind auch Rot- und Gelbtöne dabei, etwa bei den Schalen. Eine bestimmte Farbe, wie sie nach RAL definiert sind, ist jedoch unmöglich, und jedes Stück ist ein Unikat. Seidig glatt poliert sind diese Schalen und erinnern an Keramik. Sie sind Zierstück und Gebrauchsgegenstand zugleich. Überhaupt ist der Übergang beiden meisten Dingen fließend. Ist eine Tischplatte ein reiner Gebrauchsgegenstand? Oder doch schon Kunst? Oder etwa beides?

Leichter fällt die Antwort bei den Bildern: Das ist Kunst. Die Grundlage ist stets eine dünne Betonplatte. Wie es weitergeht, hängt davon ab, ob sich Jennifer Paul ans Werk macht oder ihre Schwiegermutter, die stets ein fertiges Bild im Kopf hat, bevor sie sich ans Arbeiten macht. Jennifer Paul dagegen lässt das Bild anhand der Materialien entstehen: Mal wird ein alter Rock mit verarbeitet, mal eine Jacke oder ein Streifen Pelz.

Auch an Kleinigkeiten, die als Mitbringsel geeignet sind, hat die Beton-Künstlerin gedacht. Aus Resten des Grundmaterials entstehen kleine Elefanten, Weihnachtsmänner, Herzen und andere Figuren.

Federleichte Herzen - Beton auf Styropor - auf einem Stab bieten sich als Dekoration im Wohnzimmer ebenso an wie als gestaltendes Element zwischen Blumen im Garten. Erst seit zwei Monaten fertigt Jennifer Paul auch Schmuck, natürlich aus Beton: kleine Kugeln, die das Dekolleté zieren.

Zu den Neuigkeiten gehören aber auch Bistro- und Stehtische, die Lampen-Schalen und Waschbecken in verschiedenen Formen, Größen und Farben.

Am Samstag und Sonntag Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür findet am Samstag, 21. April, und am Sonntag, 22. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr in Neumorschen, Rasenstraße 26 (erste Straße am Ortseingang rechts) statt. Geöffnet sind das Dachgeschoss des Wohnhauses und die Werkstatt. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare