Kunst auf dem Frühstückstisch

Schwälmer Brotladen für Verpackungsideen von Agrarministerin ausgezeichnet

Ausgezeichnete Verpackung: Die mit Erdbeeren verzierte Brötchentüte, präsentiert von Gabi-Katharina Viehmeier (Mitte), Silke Theiß und Sabine Nebe (von links). Foto: Lammel

Gilserberg. 700 000 Brötchentüten mit Motiven von Marburger Studenten wurden gedruckt und gefüllt. Jetzt wurde die Bäckerei Viehmeier aus Gilserberg für das kunstsinnige Projekt in Wiesbaden von Agrarministerin Lucia Puttrich ausgezeichnet.

„Kunst und Kulinarisches“ war die Überschrift einer Aktion, die von der über 100 Jahre alten Traditionsbäckerei mit dem Studentenwerk der Philipps-Universität Marburg und der Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen umgesetzt wurde.

Die Arbeiten setzten sich mit den Themen Spargel, Erdbeere, Apfel und Wild auseinander. Die entsprechenden Entwürfe für Plakate, Brötchentüten und Fahnen wurden im Wintersemester 2008/09 am Fachgebiet Grafik und Malerei der Uni entwickelt.

Für die Kampagne erhielt der Schwälmer Brotladen im Wettbewerb „Gutes aus Hessen – Beste Marketing-Ideen 2011“ den ersten Preis in der Kategorie Verkaufsmaterial.

„Tüten für Backwaren sind in der Regel kein Objekt großer Kreativität“, merkte die Ministerin beim Verleihungstermin mit Gabi und Jürgen Viehmeier sowie Verkaufsleiter Armin Zulauf an. Die Bäckerei Viehmeier habe bewiesen, dass auch im Bereich des Verkaufsmaterials Mut zur Kreativität für den Unterschied sorgt. Die Tüten seien ein gutes Beispiel dafür, dass man ungewöhnliche Wege bei der Entwicklung von Verkaufsmaterialien gehen kann.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, hatte die Bäckerei nicht zum ersten Mal eine ungewöhnliche Verkaufsaktion gestartet. 2007, im Zusammenhang mit der documenta 12 in Kassel, hatte Viehmeier zusammen mit dem Literaturhaus Nordhessen 650 000 Brötchentüten mit Lyrik, Prosa und Kunst nach dem Motto „Betrachten – Lesen – Genießen“ bedruckt. (red)

Quelle: HNA

Kommentare