Pfingstmontag: Mühlenfest „Moot bey de Mehl“ lockt mit mehr als 80 Marktständen

Kunst und Leckereien

Kunsthandwerk und Landprodukte: Beim Mühlenfest „Moot bey de Mehl“ in Willingshausen präsentieren 80 Marktteilnehmer ihre Produkte. Foto: Privat/nh

WILLINGSHAUSEN. Handwerk, Kunst und Landprodukte: Am Pflingstmontag, 28. Mai, lockt das Mühlenfest „Moot bey de Mehl“ (Markt an der Mühle) in Willingshausen wieder mit allerlei lokaler Handwerkerkunst und Lebensmitteln.

Die Dorfmühle Willingshausen und die benachbarte Töpferei Erbehof laden zum Besuch als 80 Markt-, Aktions- und Informationsständen ein. Der Willingshäuser Erlebnis-tag bietet ein umfangreiches Kreativangebot für Kinder mit Malen, Filzen, Schminken, Kerzen ziehen, Papierarbeiten, Basteln und Pony-Reiten. Eltern bleibt genug Zeit für einen gemütlichen Einkaufsbummel und für einen entspannten Plausch bei Speisen und Getränken.

Der doppelte Zauberclown Laurin und Laurin ist ebenso dabei wie die Angelos mit ihrem Jonglage-Workshop. Der Porträt-Zeichner Konrad Albert, Straßenmusik von der Band „Schlag-Saite“, die Malerdorf-Stipendiatin Anja Köhne und Exponate der Schwalmstädter Künstlerin Tina Krause-Willenberg verleihen dem Markt eine künstlerische Note.

Vierzig handwerkliche Aussteller mit Keramik-, Woll-, Tuch-, Filz-, Leder-, Strick- und Stoffkollektionen, Schmuck-, Wachs-, Drechsel-, und Holzarbeiten sorgen für eine vielfältige Marktatmosphäre. Einige Betriebe zeigen ihre Handwerkskunst auch live während des Marktes. Dekoratives für Garten und Balkon sowie Beet- und Gemüsepflanzen runden das Angebot ab.

Die Töpferei Erbehof stellt ihre Keramik- und Schmuckschöpfungen sowie das Arbeiten an der Töpferscheibe vor.

Ökologische Produkte

Die Upländer Bauernmolkerei wird ihre Erzeugnisse aus der Molkerei Neukirchen präsentieren. Außerdem gibt es ökologisch produzierte Waren wie Käsesorten von Schaf und Ziege, Bratwurst vom Schwäbisch-Hällischen-Schwein und vom Roten Höhenvieh sowie verschiedene Weine und Säfte.

Der Moot bey de Mehl versteht sich als eine Plattform für traditionelle und kreative Produkte mit hohem Gebrauchswert. Die Angebote stammen aus handwerklicher Produktion und die landwirt-schaftlichen Erzeugnisse bevorzugt aus tiergerechter Haltung und ökologischem Anbau. Auch die regionale Herkunft aus der Schwalm und benachbarten Landstrichen wird angestrebt.

Die Dorfmühle hat sich der ökologischen Landwirtschaft und der Erzeugung von Strom aus Wasserkraft und Sonnenenergie verschrieben. Während des Mühlentages kann die Stromerzeugung aus der Wasserkraft in der Dorfmühle besichtigt werden. (dag)

Quelle: HNA

Kommentare