Nachbarvereine möchten Gelände nutzen

Kunstrasenplatz ist für Schwalmstädter

Schwalmstadt. Der Kunstrasenplatz in Treysa ist Schwalmstädter Vereinen vorbehalten. Das sagte Bürgermeister Wilhelm Kröll auf HNA-Nachfrage.

Hintergrund: Ein Verein aus einer Nachbargemeinde würde den Platz gern für die eigene Trainingsarbeit nutzen, wenn die Witterung die Benutzung des eigenen Rasenplatzes aus Witterungsgründen verbietet. Schließlich würden junge Fußballtalente auch für die Schwalmstädter Vereine mit ausgebildet, zur Entgeltzahlung sei man bereit.

Das Ansinnen findet Kröll verständlich, winkt aber ab. Der Verschleiß des Platzes müsse begrenzt werden, aus einer Überlassung könne nicht abgeleitet werden, ihn dauerhaft nutzen zu können. Kröll: „Die Vereine sollten uns verstehen.“ (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare