Kupferdiebe im Altkreis Wolfhagen unterwegs

Altkreis Wolfhagen. Kupferdiebe sind derzeit im Altkreis Wolfhagen unterwegs. Allein in den vergangenen Tagen hatte die Polizei mit acht Fällen zu tun. Doch nicht nur im Wolfhager Land sind die Diebe am Werk.

Wie Sabine Knöll, Sprecherin des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel auf HNA-Anfrage mitteilte, gibt es zahlreiche Diebstähle.

Von Privathäusern werden Fallrohre abmontiert, aber auch Friedhöfe und Kirchen sind nicht sicher, berichtet Knöll. Der jüngste Fall in Kassel ereignete sich auf einem Bettenhäuser Friedhof, der laut der Polzeisprecherin regelrecht „geschändet“ wurde. Zu den Gründen für die Aktivität der Diebe nennt die Polizei den enormen Anstieg des Kupferpreises. „Auf dem Schwarzmarkt gibt es dafür jede Menge Geld“, sagt Wolfhagens Polizeisprecher Karsten Turski. Verkauft wird das Edelmetall nach Gewicht.

Da man mit dieser Art Straftat bislang wenig Erfahrung habe, sei es zunächst wichtig, die Bevölkerung sensibel und aufmerksam zu machen, damit sie mögliche Kupferteile an ihren Häusern oder Grundstücken sichern, meint Sabine Knöll. „Wir haben jetzt verstärkt ein Auge darauf“, sagt Hauptkommissarin Knöll, „aber wir können nicht überall sein“. (pve)

Quelle: HNA

Kommentare