Kurt Weinrich (CDU) gibt sein Stadtverordnetenmandat zurück

Kurt Weinrich

Naumburg. Fast drei Jahrzehnte war Kurt Weinrich für die Naumburger CDU aktiv. Jetzt sei es an der Zeit, Platz zu machen für Jüngere. Seine Nachfolgerin im Parlament wird Christina Itter.

Kurz Weinrich, langjähriges Mitglied der CDU-Fraktion in der Naumburger Stadtverordnetenversammlung, hat sein Mandat niedergelegt. Als Grund nannte der 62-Jährige, dass er Platz für Jüngere machen wolle.

29 Jahre lang war Kurt Weinrich kommunalpolitisch für die CDU-Fraktion tätig. Nachdem er von 1985 bis 1989 in den Ortsbeirat Elbenberg gewählt wurde, wechselte er nach der Kommunalwahl im Jahr 1989 in die Stadtverordnetenversammlung. Hier war von 1990 bis 1995 Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten sowie Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Naumburg.

Von 1995 bis zum Ausscheiden aus der Fraktion war Kurt Weinrich durchgängig stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Bereits im Dezember 2013 hatte Weinrich den Stadtverbandsvorsitz in jüngere Hände abgegeben.

Im Stadtparlament rückt für Kurt Weinrich Christina Itter nach. Itter, junge Mutter von drei Kindern, war bereits in der vorletzten Legislaturperiode Stadtverordnete. Wie Kurt Weinrich lebt sie im Stadtteil Elbenberg. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare