55 Jahre Karneval

Lachen mit Leitfaden

Regenten der Kampagne 1966/1967: Das Ehepaar Trebing, Prinz Harald I. vom Steinernen Tor und Prinzessin Edith II. vom Wiesengrund. Repro: privat

Treysa. Auf 55 Jahre Karnevalsgeschichte blickt das Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa (KKdLT) zurück. „Tusch, Tanz und Witz in der Narrenschees – 55 Jahre Jubiläumskarneval in Trees“ lautet das Motto der aktuellen Kampagne.

Für Samstag, 2. Februar, und Samstag, 9. Februar 2013, laden das amtierende Prinzenpaar, Prinz Reinhard I. und Prinzessin Martina II. von der historischen Mitte (Ehepaar Lückert aus Treysa), und die Akteure der Karnevals-Abteilung der Liedertafel, zu den beiden Sitzungen der Jubiläumskampagne ein. Beim Kinderkarneval am Sonntag, 10. Februar, übernehmen die jüngsten Narren in bunten Kostümen das Zepter.

Die Geschichte des KKdLT begann am Buß- und Bettag 1958, als die Gründerväter August Menzler, Arthur Zeissler und der erste Sitzungspräsident Herbert Lambrecht das Komitee aus der Liedertafel heraus ins Leben riefen.

Regieren bis Aschermittwoch

1960 durften sich die Treysaer zum ersten Mal über ein Prinzenpaar aus den Reihen des Vereins freuen. Seitdem wird jeweils am 11. 11. ein Prinzenpaar inthronisiert, das bis zum Aschermittwoch über die Narrenschar regiert. Kinder- und Jugendgarde, Prinzengarde, Büttenredner, Show- und Musikgruppen sowie ein Männerballett haben sich über die Jahre hin etabliert und bieten ein vielfältiges Programm.

„Ein Tag ohne Lachen ist für mich kein Tag.“

Georg Herche

Durch das Programm der aktuellen Kampagne führen die beiden Sitzungspräsidenten Thorsten Trebing und Karl-Heinz Aringer. Die organisatorische Leitung der 180 Mitglieder obliegt Günter Felgenhauer, dem Chef des Komitees.

Bei der Gründung habe man nicht damit gerechnet, dass die Karnevalstradition in der Schwalm Fuß fasse, sagt der Komiteechef. In vielen Familien sei Karneval eine gewachsene Tradition. Er selbst habe als Büttenredner begonnen. Lachen sei eine gute Sache.

Anderen Freude bereiten

Er habe Freude daran, anderen Menschen Freude zu bereiten. So sehe er sich auch als Chef bestrebt darin, „das Team“ mit Freude zusammenzuhalten. „Ein Tag ohne Lachen ist für mich kein Tag“, sagt Georg Herche, Schriftführer und Pressewart des Komitees, der ebenfalls im Karneval fest verwurzelt ist. Struktur müsse allerdings sein, erklärt er die Notwendigkeit eines „Leitfadens für eine geordnete Sitzung“.

Stolz sind Felgenhauer und Herche auf das große ehrenamtliche Engagement ihrer Vereinsfreunde und darauf, dass das KKdLT das Programm seiner mehrstündigen Veranstaltungen allein mit Gruppen und Büttenrednern aus den eigenen Reihen bestreiten kann. Und dafür wird bereits seit dem Sommer fleißig geprobt. TERMINE

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare