Der Schwalmstädter Christoph Strunk gewann den Modelwettbewerb im Kasseler City-Point

Mit lässigen Schritten zum Sieg

Schwalmstadt. Modelmaße hat er: 1,85 Meter und 80 Kilo sind sportlich verpackt und passen in Jeansgröße 33. Christoph Strunk achtet auf sein Äußeres.

Modische Kleidung und eine gepflegte Erscheinung sind für den 21-jährigen Ziegenhainer wichtig. Er wirft sich den schwarzen Mantel um, stellt den Kragen nach oben, lacht und läuft lässig los.

Lesen Sie auch:

Topmodel-Wettbewerb: Katharina und Christoph sind spitze

Mit diesem Gang hat Christoph Strunke am Wochenende auch die Jury des Top-Model Wettbewerbs im City-Point überzeugt und gewonnen. Auch wenige Tage nach dem Erfolg, beim Besuch daheim im Wohnzimmer, ist ihm die Aufregung noch anzumerken. Zeit zum Ausprobieren eines der Preise, die er bei dem Wettbewerb gewann, ein brandneues iPad.

Immer wieder klingelt das Telefon in diesen Tagen, Freunde und Bekannte wollen Glückwünsche zum großen Erfolg loswerden. „Irgendwie hatte ich im Gefühl, das wird was.“ Topmodel Christoph Eine aufregende Woche liegt hinter dem 21-Jährigen, und das alles nur, weil er einmal auf der Internetseite der HNA war. „Ich wollte eigentlich nur einmal die Fußballergebnisse abrufen“, erzählt der Abwehrspieler des FC Schwalmstadt.

Dabei entdeckte er den Button für die Bewerbung zum Model-Wettbewerb, lud ein Foto von sich hoch und schickte es gleich los. Damit war er einer von 131 Bewerbern, die sich zum Topmodel-Casting anmeldeten. „Irgendwie hatte ich im Gefühl, das wird was“, war sich Christoph Strunk fast sicher.

Zur Person

Christoph Strunk ist 21 Jahre alt. Er wurde in Berlin geboren, wuchs dann aber in Ziegenhain auf. Nach dem Besuch der Melanchthon-Schule wechselte er nach der zehnten Klasse auf die Max- Eyth-Schule in Alsfeld, wo er sein Abitur machte. Zurzeit absolviert Strunk eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Norgine GmbH in Marburg. (zty)

Dass er gut aussieht ist ihm bewusst, damit geht er offen um, bekommt das oft gesagt. Eitelkeit mag er aber nicht. Mit etwas zittrigen Knien ging er zum ersten Wettbewerbteil – und kam prompt in die engere Auswahl. „Dann wollte ich unbedingt gewinnen“, sagt er. Auch Freundin Nadine Wiegand (21) unterstützte ihn.

Eine Woche fuhr der angehende Industriekaufmann jeden Abend nach der Arbeit von Marburg nach Kassel, um keine Trainingsstunde mit Corinna Ries zu verpassen Richtig gehen ist wichtig Dort bekam er Tipps fürs Laufen. Mit der Musik harmonieren sei wichtig, erläutert er. Er habe gelernt, beim Gehen im Takt zu bleiben. Demonstrativ läuft er ein paarmal auf und ab, lacht breit und die Freude über den Sieg steht ihm schon wieder ins Gesicht geschrieben. Auch ein Schauspieltraining war dabei. Die Männer mimten Vampire. Beim Wettbewerb am Samstag im City-Point waren vier Laufstile zuzeigen: sportlich, lifestyle, schick und PR-Mode. Die Kleidung wurde übrigens nicht gestellt. Sie stammte aus den Kleiderschränken der Kandidaten.

Für Christoph Strunk war das kein Problem, er verfügt über eine reiche Auswahl. Selbst die Schuhe, die er trägt sind schick. Die braunen Lederschuhe passen zur beigefarbenen Hose. Braun ist auch dieses Jahr noch seine Lieblingsfarbe, seine modischen Highlights für den Herbst sind Mantel und Lederjacke.

Der Hauptpreis des Wettbewerbs ist ein Fotoshooting in einer Modelagentur in Erfurt. Das ist für Oktober geplant. Dann bekommt er auch eine Setcard, eine Art Bewerbungsmappe für Models. Wie es dann mit der Modelkarriere weiter geht, wird sich zeigen. zunächst muss er erst einmal seine Ausbildung beenden.

Quelle: HNA

Kommentare