Schirmherr Olaf Henning gab umjubeltes Konzert zum Abschluss der Festtage

Lässiger Ritt auf dem Lasso

Heizte dem Publikum mit einem Auftritt so richtig ein: Schlagerstar Olaf Henning war für seine Fans der Star zum Anfassen.

Treysa. Schlagerstar Olaf Henning war am Sonntag um keinen flotten Spruch verlegen: „Wenn ich hier fertig bin, seid ihr es auch“, versprach er den 1500 Zuhörern beim Abschlusskonzert der 23. Hephata-Festtage. Dass er sein Versprechen eingehalten hatte, davon waren nach dem einstündigen Auftritt wohl alle restlos überzeugt.

Die perfekte Show

Denn der Schlagerstar und Schirmherr der Veranstaltung machte seinem Ruf alle Ehre: In bester Laune parlierte und sang sich der Künstler in die Herzen der Fans - die meisten sangen seine Liedtexte sowieso schon lauthals mit.

Henning lieferte die perfekte Show und heizte dem Publikum im Zelt ordentlich ein. Mit „Wie ein blinder Passagier“ oder „Herzdame“ hatte er die Fans sofort auf seiner Seite. Zwischen den Titeln plauderte der Star leicht und locker: Etwa über den Ort Schwalmtal, in dem er als Kind Ferien auf dem Reiterhof gemacht hatte.

Rosen für den Künstler

„Das wird ein langer Tag - und ich freue mich drauf“, versprach er. Immer wieder animierte er die Gäste zum Mitmachen, dirigierte die Hände gen Himmel, nach links und nach rechts. Spontan und sympathisch reagierte er auf manchen Spontanbesuch auf der Bühne: Kurzerhand ließ er eine junge Dame zum Mikrofon greifen, im Publikum scherzte er mit einer anderen, die nach kurzer Zeit ihr T-Shirt gegen ein Top tauschte. Und herzlich bedankte sich Henning bei einem männlichen Fan, der ihm Rosen überreichte. Lange bitten musste der Künstler das Publikum sowieso nicht: Ob bei „Game Over“, dem Ibo-Titel „Ibiza“ oder „Clown“ - die Texte schienen wahre Selbstläufer zu sein.

„Ihr seid mir tausendmal lieber als ein Auftritt am Ballermann“, rief Henning den Fans zu. Spätestens beim „Cowboy“ hielt es keinen mehr auf den Bänken - da schwangen die Massen im Zelt synchron das Lasso, ritten um die Welt.

Star zum Anfassen

Ohne Zugabe ließ man den Schlagerstar nicht von der Bühne. Der kommentierte den Wunsch amüsiert: „Jetzt wollt ihr mich schaffen.“ Am Ende waren Gastgeber und Gäste glücklich - und hatten nach einer kurzen Pause noch Lust auf eine ausgiebige Autogrammstunde mit einem professionellen und fröhlichen Star zum Anfassen. 

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare