Fans laufen gemeinsam jubelnd in das Stadion

Gudensberger bei WM in Brasilien: Da lagen die Nerven blank

Die HNA-WM-Beilage dabei: Jonas Mand im Stadion von Porto Alegre.

Porto Alegre. Der Gudensberger Jonas Mand ist zurzeit als Fußball-Fan bei der Weltmeisterschaft in Brasilien unterwegs und berichtet für die HNA von seinen Eindrücken. Heute: Zittern im Achtelfinale.

Heute waren wir beim Achtelfinale zwischen Deutschland und Algerien. Vor dem Spiel trafen sich alle deutschen Fans im Zentrum von Porto Alegre. Dort stimmte uns der Fanclub der deutschen Nationalmannschaft mit Musik auf das Spiel ein. Anschließend marschierten wir lautstark die vier Kilometer vom Treffpunkt bis ins Stadion. Der Fanmarsch wurde vom Fanclub der deutschen Nationalmannschaft organisiert. Es entwickelte sich ein kilometerlanger Fanmarsch und die Stimmung war ausgezeichnet. Viele Brasilianer jubelten uns aus ihren Hochhäusern zu. Das war einfach ein tolles Gefühl.

In der Überzahl

Im Stadion waren die deutschen Fans natürlich klar in der Überzahl, aber auch kleinere algerische Fangruppen sorgten für eine tolle Atmosphäre im Stadion. Mit zunehmender Spieldauer schlug mein Herz jedoch immer schneller, denn ich zweifelte ernsthaft an der Fortsetzung meiner Reise.

Lesen Sie auch:

- Jubel in der Strandbar

- Pitschnass neben Bierhoff: Gudensberger war beim Spiel USA-Deutschland dabei

Die algerischen Fans witterten ihre Chance und wurden immer lauter im Stadion. Bei jeder Flanke, die die Algerier in den deutschen Strafraum schlugen, hielt ich die Luft an. Die Anspannung war groß. Doch in der Verlängerung erlöste uns André Schürrle mit dem 1:0. Zum Glück ließ sich die deutsche Mannschaft diese Führung nicht mehr nehmen.

Nach dem Spiel war ich einfach nur noch erleichtert, dass alles gut gegangen ist. Meine Nerven waren völlig am Ende.

Als wir das Stadion verließen, machte ich noch ein kleines Interview für Sport1, welches in der Sendung „WM Aktuell“ ausgestrahlt wurde. Danach gingen wir den Sieg mit den restlichen Fans feiern – bis spät in die Nacht. Mein Respekt gilt den Algeriern für eine tolle kämpferische Leistung. Gegen Frankreich muss sich das deutsche Team aber auf jeden Fall steigern.

Quelle: HNA

Kommentare