Wir sind Weltmeister!

Gudensberger war beim Endspiel: Lahm mit Pokal wird er nie vergessen

+
Es ist geschafft: Die Freude über den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft im Maracana-Stadion lässt Jonas aus sich raus.

Rio de Janeiro. Mission erfüllt: Jonas Mand aus Gudensberg hat mit seinen Freunden bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien fast alle deutschen Spiele verfolgt und erlebte auch das Endspiel.

Wir sind Weltmeister! Mario Götze erlöst mit seinem Tor in der Verlängerung eine ganze Nation - und ich war live dabei. Das Gefühl, bei diesem historischen WM-Sieg gegen Argentinien im Stadion gewesen zu sein, ist unbeschreiblich schön.

Bereits am Samstag war die Begeisterung für das Finale bei den deutschen und argentinischen Fans spürbar. Es kamen über 100 000 Argentinier nach Rio de Janeiro, die meisten davon hatten keine Eintrittskarte für das Finale. Es gab mehrere Quartiere in der Stadt, wo sie gezeltet haben, denn ein Hotel zu diesem Zeitpunkt konnten sich die meisten nicht leisten. Viele von ihnen übernachteten auch in ihren eigenen Autos.

Am Sonntagmorgen trafen sich alle deutschen Fans an einem Treffpunkt auf der Copacabana, der erneut vom Fanclub der Nationalmannschaft organisiert wurde. Schauspieler wie Oliver Pocher, Matze Knop und Elton versammelten sich auch dort.

Im Maracana-Stadion waren zwar die Argentinier in leichter Überzahl, aber wir hätten noch deutlich mehr Fans erwartet.

Bei diesem Finale wurde den Zuschauern vor dem Spiel eine tolle Abschlusszeremonie präsentiert.

Auch bei den Fans an der Copacabana: Comedian Elton.

Dann ging das Spiel endlich los. Torchancen auf beiden Seiten sorgten für eine angespannte Stimmung bei beiden Fanlagern. So musste erst die Verlängerung die Entscheidung bringen, in der Mario Götze das umjubelte Siegtor erzielte.

Im deutschen Fanblock gab es jetzt kein Halten mehr, alle Fans lagen sich in den Armen. Man konnte sein eigenes Wort nicht mehr verstehen, mir lief es eiskalt den Rücken herunter. Ein Traum schien endlich in Erfüllung zu gehen.

Als der Schlusspfiff ertönte, weinte ich vor Glück. Das waren einfach Emotionen pur. Den Moment, als Philipp Lahm den goldenen Pokal in den Himmel von Rio hielt, werde ich nie vergessen. Wir feierten die deutsche Mannschaft nach der Pokalübergabe noch lange im Stadion. Nach dem Spiel fuhren wir dann zurück zum deutschen Treffpunkt an der Copacabana. Dort feierten wir friedlich den historischen vierten WM-Titel bis in den frühen Morgen.

Auch am Tag danach konnte ich die Geschehnisse noch nicht wirklich begreifen. Am Montag flogen wir dann mit dem goldenen Pokal im Gepäck wieder zurück nach Deutschland.

Meine gesamte Reise, die ab dem dritten Gruppenspiel gegen die USA begann, werde ich wohl erst in ein paar Tagen begreifen.

Für uns alle war das eine unfassbare Reise und wir sind uns einig, dass wir solch eine Tour bei der Europameisterschaft in Frankreich 2016 wieder in Angriff nehmen.

Quelle: HNA

Kommentare