Landgraf traf Ministerin

Schirmherrin Eva Kühne-Hörmann besuchte Organisatoren des Festungsjubiläums

+
Lockere Runde: Bernd Völker (von links), Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Anstaltsleiter Jörg Bachmann.

Ziegenhain. Zwei Jubiläen, ein Fest: Manchmal sind es die kleinen Orte, in denen Weltgeschichte geschrieben wird. Das bescheinigte Eva Kühne-Hörmann dem Schwalmstädter Stadtteil Ziegenhain mit Blick auf die Erfindung der Konfirmation vor 475 Jahren und eine uneinnehmbare militärische Festungsanlage.

Als Schirmherrin der Festlichkeiten anlässlich des 475-jährigen Jubiläums der Wasserfestung am Wochenende 10. und 11. Mai machte sich die hessische Justizministerin am Mittwoch vor Ort ein Bild.

Begrüßung im Rittersaal 

Und es war nicht nur ein Hauch von Geschichte sondern auch eine lockere kleine Runde, die die Ministerin im Ziegenhainer Gefängnis willkommen hieß: Im Rittersaal des ehemaligen Landgrafenschloss, wo vor 475 Jahren die Idee der Konfirmation über den Reformator Martin Bucer ihren Weg in die Welt antrat, begrüßten die Organisatoren des Festungsjubiläums und Vertreter des Kirchenkreises die Ministerin in historischen Gewändern. Am Kugelkeller, der einzig erhaltenen Kasematte der Festung, hatten der Landgraf (Bernd Völker vom Arbeitskreis Festung) und sein Gefolge zum kleinen Büfett eingeladen.

Fotos des Besuchs:

Kühne-Hörmann zu Besuch in Ziegenhain

Ausschlaggebend für die Übernahme der Schirmherrrschaft für das Festungsjubiläum sei für sie zum einen die besondere Beziehung des Landes Hessen durch die Nutzung als Vollzugsanstalt, zum anderen das Thema Konfirmation und die Freiheit des Christenmenschen, erklärte die Ministerin.

Von Sylke Grede 

• 475 Jahre Wasserfestung Ziegenhain, Sonntag 11. Mai: Stehender Festzug im Paradeplatzbereich

Quelle: HNA

Kommentare