Schwalm-Eder-Kreis macht das Straßennetz fit - Millionen für Reparatur an Fahrbahnen

Schwalm-Eder. Die Bagger können auf den Straßen des Schwalm-Eder-Kreises rollen. Der Kreisausschuss, also die Regierung des Landkreises, hat beschlossen, über 2,2 Millionen Euro zu investieren.

Allein für Fahrbahndecken, die unter anderem auch vergangenen Winter beschädigt worden sind, soll über eine Million Euro Steuergeld ausgegeben werden. Landrat Frank-Martin Neupärtl: „Ein neuer Rekordwert.“

Unter anderem werden diese Straßen erneuert: • Straße zwischen Dorheim und Schlierbach, Schäden durch den Frühjahrssturm, • Straße Gudensberg – Deute, Länge: ein Kilometer, • Straße Dittershausen – Allendorf, 800 Meter, • Gombeth – Großenenglis, 750 Meter, • Treysa – Ascherode, 670 Meter Tragdeckschicht. • Ortsdurchfahrt Ottrau, Wiederherstellung nach dem Kanalbau, • Felsberg-Hilgershausen, Fahrbahnerneuerung nach dem Kanalbau. Durch solche Anschlussarbeiten, sagte der Landrat, werde der ansonsten übliche Flickenteppich auf der Fahrbahn vermieden.

Gute Aussichten auch für die Kreisstraße Guxhagen – Büchenwerra. Wenn das Land Geld bereit stellt, kann im nächsten Frühjahr gebaut werden. Gesamtkosten: eine Million Euro. Mit dem Straßenbau werde auch Wirtschaftsförderung betrieben, sagte Neupärtl. (rbg)

Quelle: HNA

Kommentare