Kreisseniorentag: Langeweile ohne Chance

Merzhausen. Die Geselligkeit stand am Samstag im Vordergrund beim Kreisseniorentag in der Antreffhalle in Merzhausen. Mit Autos und Bussen kamen Senioren aus den Städten Neukirchen und Schwalmstadt sowie den Gemeinden Ottrau, Schrecksbach, Willingshausen und Gilserberg.

Letztere hatte die Patenschaft über die Veranstaltung übernommen. Rund 400 Gäste und Mitwirkende nahmen an langen Kaffeetafeln Platz und freuten sich bei einem Nachmittag mit fröhlichem Unterhaltungsprogramm auf das Wiedersehen mit Freunden und Bekannten.

Unter den Gästen befanden sich auch vier Damen in Schwälmer Tracht: Anna Katharina Blumenauer und Maria Elisabeth Pfalzgraf aus der Großgemeinde Schrecksbach sowie Anna Katharina Streckhardt und Anna Katharina Haber aus der gastgebenden Gemeinde Willingshausen.

Musikalisch ging es von der Bühne der Antreffhalle aus zu. Der Kirchenchor Sachsenhausen nahm die Gäste mit zum Tanz und in die Natur. Beschwingt wurde es mit den Darbietungen der Senioren-Tanzgruppe Lischeid-Josbach-Mengsberg. Als „Schwiegermütter von Format“ präsentierten sich die Landfrauen aus Moischeid, bevor der Singkreis Schönau das Zepter auf der Bühne übernahm. Auch ein Schwälmer Gedicht stand auf dem Programm. Die musikalische Rahmengestaltung übernahm die Kuhlo-Bläsergruppe Gilserberg. Mit Spannung erwartet wurde der Tanz der 21 Goldenen Hochzeitspaare. Auch drei Diamantene Hochzeitspaare waren nach Merzhausen gekommen: Marianne und Heinrich Schütz, Elfriede und Helmut Kirschner (Gilserberg) sowie Anneliese und Erich Seibel (Neukirchen). Die beiden ältesten Teilnehmer kamen aus Schwalmstadt: Ruth Schmidt (98) und Heinrich Mühling (93). Sie erhielten Blumensträuße. Für alle Gäste über 80 Jahre gab es eine Flasche Wein.

Im Hintergrund sorgten die Gilserberger Landfrauen, die DRK-Ortsgruppe Willingshausen und Mitarbeiter des Schwalm-Eder-Kreises für das Wohl der Gäste und einen reibungslosen Ablauf.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare