Schulfrieden nicht stören: FDP spricht sich gegen Wechsel zu G 9 aus

Melsungen. Hände weg von G8 in Melsungen, mahnt Nils Weigand, Kreisvorsitzender der FDP. Mit Erstaunen sei zu lesen gewesen, dass sich Kreis- und Stadt-FWG für eine Wiedereinführung von G9 an der Melsunger Gesamtschule aussprechen.

Die FWG begründe dies unter anderem damit, dass in den nächsten Jahren voraussichtlich weniger Schüler die Gesamtschule in Melsungen besuchen werden. Außerdem bestehe laut FWG ein Wunsch der Eltern nach Wiedereinführung von G9.

„Wer jetzt“, so der Melsunger Nils Weigand, „den Schulfrieden in Melsungen aufkündigt, versündigt sich an Eltern und Kindern, die sich auf G8 eingestellt haben.“ Eine Umstellung auf G9 würde für zwei bis drei Jahre eine doppelklassige Ausrichtung der Schule erfordern, ohne dafür entsprechendes Lehrpersonal zur Verfügung zu haben. Darüber hinaus sei es auch eine Tatsache, dass rund 50 Schüler von außerhalb des Schulbezirks Melsungen gerade die Schule besuchen, weil hier ein Angebot für G8 besteht.

„Der Rückgang der Schülerzahlen sei im Übrigen an allen Schulen festzustellen und habe nichts mit der Schulform, sondern vielmehr mit der demografischen Entwicklung zu tun“, so Nils Weigand abschließend. (bmn)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare